Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rotlichtverstoß trotz verlängerter Probezeit

21.03.2020 17:32 |
Preis: 30,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


Hallo,

ich wurde nachdem ich meinen Führerschein neu erhalten habe mit Drogen am Steuer erwischt.
Nach erfolgreich absolvierter MPU, habe ich meinen Führerschein wieder bekommen und zusätzlich eine Verlängerte Probzeit. Heute nach 2 Jahren Probezeit, wurde ich beim überfahren einer Roten Ampel erwischt.. Die Polizei war direkt hinter mir, hat mich aber erst nach 2 KM fahrt angehalten und auf den Verstoß aufmerksam gemacht. Es gibt keine Aufnahmen vom Verstoß.

Jetzt zu meiner Frage: Muss ich meinen Führerschein nach dem Monat Fahrverbot abgeben?

Und würde es Sinn machen dagegen zu klagen? ( Weil kann wirklich nicht sagen ob die Ampel Rot,Orange oder Grün war)

Freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe


mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Warten Sie genau ab, was und falls Ihnen etwas vorgeworfen wird. Es kommt bei einem Rotlichtverstoß auch auf die Länge an.

Da Sie sich bereits der verlängerte Probezeit befinden, kann ein weiterer Verstoß zu einem Entzug und einer MPU führen, sodass Einspruch eingelegt werden sollte.
Wenden Sie sich an einen Anwalt, der Akteneinsicht nimmt und dann ggf. weitere Schritte unternimmt.
Beachten Sie auf jeden Fall die Einspruchsfrist von zwei Wochen.

Ich hoffe Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Draudt Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 21.03.2020 | 19:41

Danke für Ihre Antwort.

"Da Sie sich bereits der verlängerte Probezeit befinden, kann ein weiterer Verstoß zu einem Entzug und einer MPU führen, sodass Einspruch eingelegt werden sollte."

- Bedeutet das, dass ich jetzt schon damit rechnen muss? Oder das nach dieser Geschichte beim nächsten Verstoß eine MPU angeordnet wird?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.03.2020 | 20:15

Sehr geehrter Fragesteller,

wie gesagt, man muss die genauen Umstände und die Länge kennen. Möglich ist das.

Mit freundlichen Grüßen Draudt Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73705 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Einschätzung und das Aufzeigen eines Weges in dieser Angelegenheit! Bei weiteren Fragen bzgl. der Thematik werde ich mich gerne vertrauensvoll an Sie wenden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER