Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rodung eines Grundstückes

| 24.04.2014 12:08 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Zusammenfassung: Zum Umfang der vereinbarten Leistungen bei der Rodung eines Grundstücks

Wir haben ein Grundstück gekauft auf dem ein Tannenwald stand. Dieser wurde, wie im Kaufvertrag festgehalten, vom Verkäufer gerodet und die Stubben entfernt.

Leider liegen noch viel Baumreste, die durch das Sägen oder Schreddern entstanden sind auf dem gesamten Grundstück, ebenso wie ein paar Baumwurzeln. Das Grundstück hat eine Größe von 1300qm. Zusätzlich sieht das Grundstück aus wie ein Acker, d.h. es wurde nicht glatt gezogen und die Neupflanzung hat bereits stattgefunden.

Unsere Frage ist, ob der Verkäufer für die Räumung der Baumreste verantworltich ist oder der Käufer. Ist dieses in der Rodung enthalten bzw. wie hat die Übergabe des Grundstückes zu erfolgen? Gilt dieses als Altlast oder ähnliches? Der Verkäufer meint es wäre in einem Zustand der Übergabe und sie seien nicht verantworltich dafür das Baumreste vorhanden sind. Zusätzlich hat er dieses beim Kauf des Grundstückes jedoch nicht erwähnt. Mündlich wurde uns mitgeteilt, dass das Grundstück aussieht wie das Nachbargrundstück jedoch nicht bepfanzt mit Rasen oder ähnlichem.

Wie sieht unsere rechtliche Situation aus?



Einsatz editiert am 24.04.2014 12:10:59
Eingrenzung vom Fragesteller
24.04.2014 | 12:18

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Beantwortung der Frage, wer für die Beseitigung der Baumreste zuständig ist, ist abhängig von der vertraglichen Regelung. Ich gehe hier davon aus, dass der Vertrag hierzu keine konkreteren Regelungen enthält.

Rein faktisch spricht m.E. einiges dafür, dass die Räumung vollständig erfolgen sollte, also sich auch auf die Baumreste bezog, da der Verkäufer nicht nur die Bäume gefällt hat, sondern die Bäume und Baumreste auch teilweise abtransportiert hat.
Seine Leistung ist daher mangelhaft und noch nicht vollendet und Sie haben einen Anspruch darauf, dass auch die übrigen Baumreste abgefahren werden.

Hierfür spricht im übrigen auch Wortbedeutung. Unter einer Rodung versteht man - im Gegensatz zu einer Abholzung - nicht durch den Holzschlag, sondern auch die dauerhafte Beseitigung der Bäume und WUrzeln. Abholzung hingegen wäre nur das Fällen der Bäume, etc.

Gerne können Sie meine Kanzlei zur Geltendmachung Ihrer berechtigten Ansprüche kontaktieren.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen. Schließlich möchte ich Sie noch auf die Bewertungsmöglichkeit hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 24.04.2014 | 12:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort entsprach meinen Erwartungen und war gut und ausführlich. Der Preis war sehr angemessen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 24.04.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69300 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat; vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und Verständliche Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Höflich und nett bis auf eine Frage aufschlussreich und verständlich ...
FRAGESTELLER