Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Riester Rente abziehbar beim relevanten EK?


| 01.02.2007 10:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Hallo,

ich bin seit 2 Jahren geschieden und zahle meiner Ex und meinem 4-jährigen Sohn Unterhalt. Jetzt ist meine Ex arbeitslos geworden und hat den Unterhalt neu berechnen lassen. Auf meinen Hinweis, Ihre Anwältin möchte bei meinem Einkommen bitte meine Beiträge zur Riester-Rente 88,00 und meine Berufsunfähigkeitsversicherung 131,00 abziehen, bekam ich zur Antwort, dass dies nicht abzugsfähig sei.
Ich habe dies aber mehrfach im Internet gelesen, dass sowohl die Riester-Rente als auch die BUZ abziehbar wären?
Ist dies so, und wenn ja, auf was kann ich mich da beziehen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).
Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Grundsätzlich sind sämtliche Einnahmen des Verpflichteten unterhaltsrelevantes Einkommen.
Hiervon steht jedoch nicht unbedingt alles für Unterhaltszwecke zu Verfügung. So können u.a. bei Angestellten Beiträge für die Berufsunfähigkeitsversicherung in Ansatz gebracht werden (Hamm FamRZ 01, 625).
Auch angemessene Aufwendungen für die Altersvorsorge in Form der Riesterrente sind nach Abzug der steuerlichen Vergünstigungen verrechenbar (Bergschneider FamRZ 03, 1615).


Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen,
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 01.02.2007 | 11:34

Danke für die prompte Bearbeitung.

Sind das Urteile die bindend sind oder kann die Gegenseite eine Anrechnung aus irgendeinem Grunde verweigern?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.02.2007 | 12:35


Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).
Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.




Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen,
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -




Sehr geehrter Fragesteller.

Hierbei handelt es sich um allgemein anerkannte Belegstellen in der familienrechtlichen Fachliteratur. Sofern Sie passende Urteile suchen, so empfehle ich u.a.

- für die Anrechenbarkeit von der Altersvorsorge: BGH, Urteil vom 11.05.2005- Aktenzeichen XII ZR 211/02

"(...) Sowohl dem unterhaltsberechtigten als auch dem unterhaltspflichtigen Ehegatten ist grundsätzlich zuzubilligen, einen Betrag von bis zu 4 % ihrer jeweiligen Gesamtbruttoeinkommen des Vorjahres für eine - über die primäre Altersversorgung hinaus betriebene - zusätzliche Altersvorsorge einzusetzen.(...)"

- für die Anrechenbarkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung: OLG Hamm, Urteil vom 04.08.2000- Aktenzeichen 10 UF 284/99
"(...) Auch bei einem abhängig beschäftigten Unterhaltsschuldner ist der Beitrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung unterhaltsrechtlich abzugsfähig, weil die getrennt lebende Ehefrau und die Kinder von dieser Versicherung profitieren würden.(...)".

Es gibt eine Vielzahl von Entscheidungen, die die Abzugsfähigkeit stützen. Sollte die Gegenseite Probleme bereiten, so lassen Sie sich nicht auf Diskussionen ein. Es ist in dem Fall angeraten, sich von einem Kollegen vor Ort vertreten zu lassen. In aller Regel werden Sie dann schneller zu einer brauchbaren Lösung kommen als wenn Sie alleine agieren.

Zunächst sollten Sie jedoch – u.U. durch Beifügung der entsprechenden Urteile und Fundstellen – die Gegenseite auf die Anrechenbarkeit der von Ihnen unterhaltenen Versicherungen aufmerksam machen. Fruchtet dies nicht, dann verfahren Sie wie oben beschrieben.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"VIELEN DANK! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER