Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Resturlaubsanspruch , H. WEIß !!!


| 28.06.2006 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Hallo,

habe bereits am 26.06. um 11.01 h diese Frage gestellt , ist auch sehr gut und hilfreich beantwortet worden.
Nun versucht sich, mein Arbeitgeber damit herauszureden, dass ich den Resturlaub bis Ende 2005 schriftlich hätte beantragen müssen .Ist das korrekt oder aufgrund der stillschweigenden Übernahme und Genehmigung und bereits Abgeltung des Urlaubs durch den AG für Mai 2006 hinfällig ?
Ich habe zudem gelesen, dass der Anspruch auf Entgeltzahlung für Resturlaub nicht am 31.03. verfällt und bei Ausscheiden aus dem Betrieb anwendbar wird - so dass ich nun Anspruch auf das Urlaubsentgelt für die drei Tage Resturlaub habe.

Habe ich bei Kündigung zum 15. eines Monats Anspruch darauf, dass der AG mir mein Gehalt ebenfalls zum 15. auszahlen muss, auch wenn für die normale Gehaltszahlung vertraglich der 30. geregelt ist ?

Für eine nochmalige hilfreiche Antwort herzlichen Dank !

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

Ihr Arbeitgeber kann sich nicht gegen die betriebliche Übung stellen, derzufolge bislang der Resturlaub ohne zeitliche Begrenzung genommen werden konnte. Somit ist der Resturlaub bereits im Mai 2006 genommen worden.

Der Abgeltungsanspruch folgt im übrigen im Schicksal dem Urlaubsanspruch selbst. Wenn der Resturlaub eigentlich noch unbegrenzt hätte genommen werden dürfen, so ist er bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses abzugelten. Sie sind allerdings für diese betriebliche Übung beweispflichtig.

Der restliche Lohn ist bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses, also in Ihrem Falle 15. auszuzahlen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn durch Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag eine andere Regelung getroffen ist.Faktisch zahlen allerdings fälschlicherweise viele Arbeitgeber den Lohn wegen der einfachen Handhabung wie üblich zum Monatsende aus. Theoretisch steht Ihnen für diesen Zeitraum Verzugszins zu.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr grosse Hilfe , die hoffentlich nun auch den gewünschten Erfolg bringt !!Vielen Dank ! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER