Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Research Chemical BtMG Verstoß

27.03.2020 16:16 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Was tun beim Erst- und Anfangsverdacht eines BTMG-Delikts?

Sehr geehrte Damen und Herren,

soeben erhielt ich aus heiterem Himmel ohne jemals zuvor polizeilich auffällig gewesen zu sein einen Brief mit einer schriftlichen Anhörung.

Laut dem Brief wurden 2019 im April 3gr. einer Research Chemical Substanz (2-FMA) vom Zoll abgefangen.
Der Vorwurf lautet Besitz und Erwerb von Betäubungsmitteln.

Da ich vorher noch nie Berührungspunkte mit einer solchen Situation hatte, frage ich mich was das beste Vorgehen ist , ob man überhaupt dagegen vorgehen muss oder einfach schweigen kann und auf das Fallenlassen spekulieren kann? Scheue auch die Kosten für einen Anwalt.

Zudem bin ich in einem Studiengang, indem ein Eintrag wegen eines solchen Verstoßes wohl eher weniger wünschenswert wäre. Auch dahingehend mache ich mir Sorgen.

Für eine Einschätzung der Lage und einen Handlungsplan wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
27.03.2020 | 17:15

Antwort

von


(776)
Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Gerne zu Ihrer Situation:

Als "Ersttäter" hat man stets eher eine Option, eine Einstellung des Verfahrens zu erreichen. Im BTMG-Deliktsfeld (Anlage 1 des BtMG) ) kommt es zudem nicht auf die absolute, sondern die Wirkstoffmenge an. Und die Gesamtumstände, etwa den Eigenkonsum (der so nicht strafbar wäre, wenngleich der Konsum der o.g. Substanz ein unberechenbares Risiko bergen kann) oder die strafbare Absicht des Handeltreibens bzw. Erwerbs.

Das alles lässt sich nur anhand einer Akteneinsicht seriös bewerten und danach über eine Verteidigungsstrategie bereits im Vorfeld (Ermittlungsverfahren) zielführend kontrollieren.

Sie sollte daher neben den Pflichtangaben "Zur Person" in der Anhörung...

Zitat:
§ 111 OWiG
Falsche Namensangabe
(1) Ordnungswidrig handelt, wer einer zuständigen Behörde, einem zuständigen Amtsträger oder einem zuständigen Soldaten der Bundeswehr über seinen Vor-, Familien- oder Geburtsnamen, den Ort oder Tag seiner Geburt, seinen Familienstand, seinen Beruf, seinen Wohnort, seine Wohnung oder seine Staatsangehörigkeit eine unrichtige Angabe macht oder die Angabe verweigert.
(2) Ordnungswidrig handelt auch der Täter, der fahrlässig nicht erkennt, daß die Behörde, der Amtsträger oder der Soldat zuständig ist.
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann, in den Fällen des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu eintausend Euro, in den Fällen des Absatzes 2 mit einer Geldbuße bis zu fünfhundert Euro geahndet werden.


..."Zur Sache" erst einmal keine Angaben machen und gerade weil es "in Ihrem Studiengang ein Eintrag weniger wünschenswert wäre", vielleicht doch einen Strafverteidiger, versiert im BTMG vor Ort betrauen.

Wenn Sie sich das nicht leisten können, darf Ihnen an sich auch eine Selbstvornahme der Akteneinsicht (Fotokopie) bei der Ermittlungsbehörde nicht verwehrt werden, damit Sie sich nicht ins Blaue hinein ggf. äußern müssten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer

ANTWORT VON

(776)

Vorstadt 42
41812 Erkelenz
Tel: 02435 - 6114416
Tel: 0174 - 9994079
Web: http://www.rechtsanwalt-burgmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80341 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Einschätzung und Erklärung des Sachverhalts! Hat mir geholfen die bestehenden Vereinbarungen zu verstehen und zu deuten. Klare Empfehlung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie freundlich würde ich auf Sachlich umändern wollen, denn eine Sachauskunft hat wenig mit freundlichkeiten zu tun. Antwort Top. Sachlich und Verständlich erklärt. Danke für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Leicht Verständlich. Bestens! ...
FRAGESTELLER