Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reparaturkostenübernahme zugesichert und dann doch wieder abgelehnt. Was tun?

25.03.2013 19:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Zusammenfassung: Enthält der Mietvertrag eine zulässige Kleinreparaturklausel, muß der Mieter für Bagatellschäden aufkommen.

Seit 2 Jahren habe ich einen Neuen Vermieter und Hausverwaltung.
Bisher hat bei Reparaturen die Hausverwaltung den Handwerker bestellt und auch die Kosten getragen.
Meine Toilettenspülung war defekt bei der Hausverwaltung wurde mir gesagt daß ich den Handwerker selbst beauftragen soll und dann die Rechnung einreichen soll. Jetzt jedoch bekomme ich die rechnung zurück mit dem Vermerk daß lt Mietvertrag Rep und Instandhaltungskosten bis 80,00 selbst zu tragen sind. Das beschränkt sich auf die Teile die den häufigen Zugriff des Mieters ausgesetzt sind. Die Kosten für jedes Vertragsjahr begrenzt auf höchstens 300,00 dürfen jedoch nicht mehr als als 10o/o Jahresmiete betragen.
Muß ich das akzeptieren obwohl mir vorher die Kostenübernahme zugesichert wurde?
Hat es Sinn meinen Vermieter direkt zu kontaktieren
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes, wonach Sie nur eine kurze Stellungnahme wünschen, wie folgt Stellung:


1.

Sie sprechen die sog. Kleinreparaturklausel an.

Wenn die Klausel, so wie Sie es schildern, in den Mietvertrag aufgenommen worden ist, müssen Sie zahlen. Die Kleinreparaturklausel ist zulässig.


2.

Aus Ihrer Schilderung ergibt sich auch nicht, daß die Kosten vom Vermieter trotz Kleinreparaturklausel getragen werden. Vielmehr hat man Ihnen gestattet, den Handwerker zu bestellen. Die Rechnung sollten Sie einschicken, damit diese geprüft werden könne. Man hat festgestellt, daß die Kosten unter Bagetellschäden fallen.


3.

Demzufolge werden Sie zahlen müssen. Aber: Lesen Sie zuvor Ihren Mietvertrag, ob er eine Kleinreparaturklausel enthält.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Raab, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER