Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reparatur Grafikkarte über 4 Wochen

20.01.2016 22:32 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Grafikkarte wurde Anfang Dezember zum Verkäufer ( Notebooksbilliger.de ) geschickt. Nach einem Defekt, welcher nach ca. 9 Monaten nach dem Kauf aufgetreten ist.
Dieser bestätigte den Empfang und die Weiterleitung zum Hersteller.
Nachdem ich eine Frist zur Reparatur oder Austausch oder Gutschrift gesetzt habe bekam ich als Antwort das diese Frist zurückgewiesen wird da sie kein zertifizierter Servicepartner sind und deshalb auf den Hersteller angewiesen sind.
Das kann doch nur ein schlechter Scherz sein?!

Wie gehe ich hier am besten weiter vor?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist der Verkäufer derjenige, der Ihnen gegenüber die Gewährleistung für Sachmängel zu gewähren hat. Hier können Sie also tatsächlich - wie Sie es auch gemacht haben - unmittelbar gegen den Händler vorgehen. Auf eine Leistung des Herstellers der Grafikkarte brauchen Sie sich dagegen nicht verweisen lassen. Sie können vom Händler nach Ihrer Wahl die Reparatur des Geräts oder die Ersatzlieferung eines mangelfreien Geräts verlangen (§ 439 BGB). Allerdings muss dazu der Mangel bereits bei Übergang auf Sie vorgelegen haben, was Sie beweisen müssten. Nur in den ersten sechs Monate nach dem Übergang der Sache gilt eine Beweislastumkehr dergestalt, dass bei einem auftretenden Mangel vermutet wird, dass dieser bereits bei Übergang vorhanden war (§ 476 BGB). Diese Frist ist hier abgelaufen, insoweit sind Sie beweispflichtig. Ich gehe davon aus, dass die Untersuchung des Gerätes durch den Hersteller der Ermittlung dienen soll, ob der Mangel bereits bei Übergang vorhanden oder zumindest technisch angelegt war (etwa aufgrund einer nachlässig ausgeführten Lötstelle o. ä.). Möglicherweise bietet der Hersteller ja auch eine Garantie, die über die gesetzliche Gewährleistung hinausgeht. In diesem Fall käme es auf die Beweislast vermutlich auch nicht an (je nach Ausgestaltung der Garantie). Auch zu dieser Prüfung muss der Hersteller das Gerät natürlich zuerst sehen.

Vor diesem Hintergrund ist das Einschicken an den Hersteller m. E. zu sehen. Ein Bestehen auf Reparatur oder Austausch gegenüber dem Händler bringt derzeit nichts, weil Sie dann das Vorliegen des Mangels bei Übergang beweisen müssten, was aber regelmäßig technisch nicht möglich ist ohne (teuren) Gutachter. Insoweit kann sich durch die Begutachtung beim Hersteller Ihre Position eigentlich nur verbessern - hoffen Sie auf eine Garantielösung. Gleichwohl sollten Sie hier "dranbleiben", damit der Prozess sich nicht weiter verzögert. Sie könnten auch vom Händler die Vorgangsdaten anfordern und dann direkt mit dem Hersteller korrespondieren, das ist ohne Weiteres möglich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 27.01.2016 | 13:17

Vielen Dank für die Info...

Es müsste doch aber auch hier eine max. Zeit geben bis so eine Prüfung / Reparatur abgeschlossen ist.
Oder muss ich übertrieben gesagt bis zum Sommer warten bis sich da etwas tut?
Sprich so lange bis der Hersteller mal geprüft hat...

Mittlerweile ist ja wieder etwas Zeit vergangen...

Vielen Dank vorab für Ihre Info...

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.01.2016 | 13:24

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Da es sich hier vermutlich um eine freiwillige Garantieleistung des Herstellers handelt, gibt es dafür grundsätzlich keine gesetzlichen Fristen. Aber natürlich müssen Sie nicht unbegrenzt warten, der Hersteller wird sich bemühen müssen, solche Prüfungen in einer angemessenen, Ihnen auch zumutbaren Zeit vorzunehmen. Insoweit verweise ich auf meine ursprüngliche Antwort am Ende:

"Gleichwohl sollten Sie hier "dranbleiben", damit der Prozess sich nicht weiter verzögert. Sie könnten auch vom Händler die Vorgangsdaten anfordern und dann direkt mit dem Hersteller korrespondieren, das ist ohne Weiteres möglich."

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76835 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich bin mit der Beantwortung meiner Fragen sehr zu frieden. Schnell, umfassend, aussagefähig, kar und verständlich. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Knackige und auf den Punkt gebrachte Antwort, die sehr gut verständlich ist. Würde im Fall der Rechtsauseinandersetzung auch auf den Anwalt zurückgreifen. ...
FRAGESTELLER