Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.675
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rentenversicherung - Auflösung Versicherungsverhältnis durch DRV


| 01.12.2013 08:33 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht



Kurz vor der Alters-Rentengrenze in freiberuflicher Tätigkeit als Arzt hat die DRV nach Ausgleich der von mir einbezahlten Beiträge über die Jahre hinweg per Bescheid mit mir "das Versicherungsverhältnis aufgelöst". Kann nun, z.B. durch weitere, ggfls. neue Tätigkeit als Arzt in freiberuflicher oder angestellter Tätigkeit(ggfls. Honorararzt oder Leiharzt) später wieder Versicherungspflicht entstehen oder ist das Versicherungsverhältnis auf jegliche Zukunft hin durch den Bescheid der DRV auf jegliche Zukunft hin aufgelöst? Wovon hängt das ab?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes, beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Die Auflösung Ihres Rentenkontos erfolgte gemäß § 210 VI SGB VI. Demnach wurde das bisherige Versicherungsverhältnis für die Zukunft aufgelöst. Die Begründung eines neuen Versicherungsverhältnisses isttheoretisch möglich, denn grundsätzlich besteht für jede abhängige Beschäftigung und für besondere selbständige Tätigkeiten Versicherungspflicht in der Rentenversicherung, §§ 1 Nr. 1, 2 SGB VI. Allerdings sind die in dem alten Versicherungsverhältnis erworbenen Anwartschaftszeiten nicht zu berücksichtigen.


Aber in Ihrem Fall bestehen Besonderheiten.

1. Als Arzt sind Sie Pflichtmitglied in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung und gehören deshalb gemäß § 6 I Nr. 1 SGB VI zu dem Personenkreis, der von der Versicherungspflicht in der Deutschen Rentenversicherung auf Antrag befreit werden kann. Sofern Sie vor Erreichen der Regelaltersgrenze eine abhängige Beschäftigung annehmen, müssen Sie einen Antrag auf Befreiung stellen und sind dann nicht Versicherungspflichtig. Für eine selbständige Tätigkeit sind Sie als Arzt in der Deutschen Rentenversicherung nicht versicherungspflichtig, denn Sie fallen nicht unter die Berufsgruppen des § 2 SGB VI. Aber natürlich sind Sie Versicherungspflichtig im jeweils für Sie zuständigem Versorgungswerk.

2. Sie werden demnächst die Regelaltersgrenze (vgl. § 235 SGB VI) erreichen. Sollten Sie danach einer abhängigen oder selbständigen Beschäftigung nachgehen, sind Sie gem. § 5 IV Nr. 3 SGB VI versicherungsfrei (Die Satzungen der Versorgungswerke erhalten regelmäßig gleiche Vorschriften, vgl bspw. § 28 III der Satzung der Bayerischen Ärzteversorgung), wenn Sie eine Vollrente beziehen. Diese erhalten Sie regelmäßig von Ihrem Versorgungswerk.


Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen. Sollte Ihnen noch etwas unklar sein, dann können Sie sich gerne über die Nachfragefunktion an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Tim Droese
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 03.12.2013 | 08:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"..die Frage wurde unverzüglich und vollständig beantwortet, eine weitere Rückfrage war nicht erforderlich!"