Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rentenbesteuerung


| 10.03.2006 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 01.01.2005 sollen Renten besteuert werden. Damit ich bei meiner Steuererklärung für 2005 keine Fehler mache, habe ich folgende Fragen an Sie:

1.Welche Einkünfte und in welcher Höhe müssen angesetzt werden?
(eigene Altersrente?,Witwerrente?,Pachteinnahmen?...)

2.Welche Ausgaben kann ich abziehen? (Versicherungen,Müll, Arztkosten, Medikamente, dauerhafte medizinische Hilfsmittel?...)

Ab welchem Einkommen muss ich überhaupt Steuern zahlen und wieviel?

Vielen Dank für Ihre Info.
10.03.2006 | 15:50

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

zunächst einmal waren Renten schon IMMER steuerpflichtig.
Allerdings war nur der Ertragsanteil.

Wenn Sie also z.B. das 67 Lebenjahr vollendet haben, dann war von Ihrer bezogenen Leibrente nur 25 % steuerpflichtig. Aufgrund dieses geringen steuerpflichtigen Anteils lagen viele Rentner nach Abzug des Werbungskostenpauschbetrages in Höhe von 102 EUR und Abzug des Altersentlastungsbetrages noch unter den steuerlichen Freibeträgen von 7664,- EUR für Alleinstehende und 15.328,- EUR für Verheiratete und waren daher nicht steuerpflichtig. Das Problem in Ihrem Fall ist nun, dass seit dem 01.01.2005 Ihr Ertragsanteil auf mindestens 50 % der Rente hochgeschnellt ist.

Also eine enorme verkappte Steuererhöhung. Wenn Sie also schon seit 2004 Rente beziehen, dann sind Sie ein sog. Bestandsrentner, der 50 % seiner Alterseinkünfte versteuern muss. Diesen Ertragsanteil werden Sie dann bis zu Ihrem Tod beibehalten. Hierunter fallen allerdings nicht Renten aus einer privaten Rentenversicherung. Diese Renten werden weiterhin mit dem günstigern Ertragsanteil besteuert. Bei Witwen und Waisenrenten steigt der steuerpflichtige Anteil auch auf 50 %, wenn diese schon 2004 bestand. Bei Pensionären (also Beamte in Rente) werden die Alterbezüge voll versteuert. Sie können aber die sog. Vorsorgepauschale abziehen. Diese diese beträgt höchstens 3000 EUR bei Verheirateten und 1.500 EUR bei Alleinstehenden Die Vorsorgepauschale wird nach neuem Recht neu berechnet. Das Finanzamt führt allerdings von Amts wegen eine Günstigerprüfung durch. D.h. wenn die Regelung nach altem Recht günstiger war, wird die alte Regelung angewendet. Sie müssen zur Berechung der Steuer alle Einkünfte zusammenrechnen. D.h. ihre Renteneinkünfte aber auch Ihre Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung abzüglich der Werbungskosten.

Ich rate Ihnen, sich dies von einem Steueranwalt bzw. Steuerberater berechnen zu lassen. Nur dann können Sie definitiv ermitteln, ob Sie durch die neue Regelung nun steuerpflichtig sind und wie hoch Ihre Steuerpflicht ist.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für Ihre Antwort "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Danke für Ihre Antwort


ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht