Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rente Kranken Versicherung Gebühren

| 14.03.2010 12:38 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Ich bin Engländer 66J alt, 36J für eine Deutsche Firma gearbeitet bekomme 100% Deutsche Rente. Arbeite und wohne zur Zeit in Saudi Arabien. Mein Wohnsitz ist und bleibt in England.

Muß ich während meiner Zeit in Saudi weiter oder voll die Kranken Versicherung Gegebühren (TKK) noch zahlen? Ich bekomme keine Britische Rente.

14.03.2010 | 14:51

Antwort

von


(526)
Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre online Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Nachdem Sie als Rentner mit Wohnsitz in Europa eine staatliche Rente nur aus Deutschland beziehen, besteht zunächst hinsichtlich Ihres Rentenbezugs eine Beitragspflicht zur gesetzlichen Krankenkasse. Bei krankenversicherungspflichtigen Rentnern werden für die Beitragsberechnung zur Kranken- und Pflegeversicherung folgende Einnahmen zugrunde gelegt

-der Zahlbetrag der Rente der gesetzlichen Rentenversicherung
- der Zahlbetrag der der Rente vergleichbaren Einnahmen (= Versorgungsbezüge) und
- das Arbeitseinkommen

Arbeitseinkommen im Sinne von § 226 Abs. 1 Nr. 4SGB V sind Einkünfte aus selbstständiger Arbeit.

Handelt es sich bei der Tätigkeit in Saudi Arabien nicht um eine selbständige Tätigkeit, werden die Bezüge hieraus nicht im Rahmen der Berechnung der Krankenkassenbeiträge berücksichtigt werden. Selbst wenn die bestehende Krankenversicherung bei der TKK aufgrund Ihrer Auslandsbeschäftigung während des Rentenbezugs verdrängt werden wird, werden dennoch Beiträge vom Zahlbetrag der Rente an die TKK zu entrichten sein.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
RA Petry-Berger


Ergänzung vom Anwalt 14.03.2010 | 17:41

Ergänzend zu meiner Antwort weise ich auf die Vorschrift des § 237 SGB V hin, der für Rentner, die nur wegen Bezugs einer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind, deren beitragspflichtigen Einnahmen (nämlich: Zahlbetrag der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung, Versorgungsbezüge, Einkommen aus selbstständiger Arbeit im Sinne von § 15 SGB IV ) festlegt . Weiterhin führt eine Beschäftigung in Saudi Arabien im Angestelltenverhältnis nicht zu einem Wegfall der Versicherungspflicht d. Rentner in Deutschland, da diese Tätigkeit in Deutschland keine Versicherungspflicht auslösen kann. Nachdem die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWRs) und die Schweiz Regelungen auf EG –Ebene zur sozialen Absicherung vereinbart haben, bleibt Ihre Mitgliedschaft bei der deutschen Krankenkasse (TKK) aufgrund des Umstandes, dass Sie nur eine Rente der deutschen Rentenversicherung erhalten und in England keinen eigenen Leistungsanspruch haben, bestehen. Bei Beibehaltung Ihres Wohnorte „ England“ werden Sie daher trotz Ihrer Arbeit in Saudi Arabien weiterhin als Rentner bei der deutschen Krankenkasse pflichtversichert bleiben, so dass die Beiträge an die TKK weiterhin zu zahlen sein werden. Abschließend weise ich darauf hin, dass während des vorübergehenden Aufenthalts in Saudi Arabien die TKK keinen Anspruchsnachweis ausstellen wird, so dass Sie Ihr Krankheitsrisiko privat absichern sollten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Petry-Berger

Bewertung des Fragestellers 16.03.2010 | 05:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

no further comment

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.03.2010
5/5,0

no further comment


ANTWORT VON

(526)

Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht