Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Renovierung bei Auszug trotz Schimmel am Mauerwerk?


14.11.2013 18:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Nach fast 7 Jahren Mietdauer ziehe ich in 2 Wochen aus meiner Wohnung aus. Wegen einer von mir verursachten Beschädigung in der Tapete habe ich begonnen einen Raum zu renovieren ( ansonsten greift wegen ungültiger Klauseln in meinem Fall die Regelung des Mietvertrags für Schönheitsreparaturen nicht). Beim abreißen der Tapeten habe ich nun großflächigen (über 0,5 qm) schwarzen Schimmelbefall am Mauerwerk und auf der Rückseite der Tapeten entdeckt. Das Schimmelproblem bestand schon vor meiner Mietzeit und mir wurde vor dem Einzug mündlich zugesichert, dass der Schimmel fachgerecht entfernt würde. Bei meinem Einzug war von dem Schimmelproblem nichts mehr zu sehen, abgesehen von einer rechteckigen geflickten Stelle in der Rauhfasertapete, und auch während meiner Mietzeit war auf der Außenseite der Tapete kein Schimmel zu sehen. Genau hinter diesem geflickten Stück (scharf abgegrenzt) befindet sich, innerhalb eines Schimmelfeldes, kein Schimmel am Mauerwerk, daher gehe ich davon aus, dass dieser eben nur an dieser Stelle entfernt wurde und ansonsten nur die Tapete übergestrichen wurde. Jedenfalls gehe ich davon aus, dass ich nicht für diesen Schimmelbefall verantwortlich bin (z.B. durch falsches Lüften). Da nun die Zeit drängt und ich im Grunde nicht weiter Renovieren kann (wegen gesundheitlicher Bedenken habe ich das Abreißen der Tapeten abgebrochen, bin Allergiker), stellt sich mir die Frage wie ich weiter vorgehen soll. Die Immobiliengesellschaft welche mir die Wohnung vermietet hat reagiert in der Regel nicht sehr zeitnah auf anliegen der Mieter, aber bevor diese den Schimmel entfernt hat kann ich die Renovierung nicht fortsetzen. Meine Frage wäre also wie man in solch einem Fall am besten vorgeht und wer am Ende die Kosten für die Renovierung zu tragen hat, wenn es mir nun zeitlich nicht mehr gelingt das Zimmer bis zum ende des Monats selbst zu renovieren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

gern nehme ich zu dem von Ihnen geschilderten Problem, jedoch unter Berücksichtigung des ausgelobten Mindesteinsatzes, wie folgt Stellung:

Prüfen Sie zunächst, ob Sie überhaupt zur Endrenovierung verpflichtet sind. Unwirksame Schönheitsreparaturklauseln gehen in aller Regel mit unwirksamen Endrenovierungsklauseln einher.

Ansonsten: Setzen Sie den Vermieter schriftlich von dem Schimmelproblem in Kenntnis und fordern Sie dazu auf, unverzüglich Handlungsanweisungen zu erteilen. Kommen diese zu spät, hat der Vermieter dafür einzustehen. Renovieren Sie den Rest der Wohnung zu Ende und lassen Sie die betroffene Wand so, wie Sie ist. Können Sie die Renovierung wegen gesundheitlicher Probleme nicht zu Ende führen, müssen Sie leider eine Firma beauftragen.

Natürlich bleibt das Restrisiko eines Streites über den Grund des Schimmelbefalls mit dem Vermieter. Sollten Sie rechtsschutzversichert sein, kann ich nur den Gang zum Anwalt empfehlen, welcher möglicherweise auch zur gerichtlichen Beweissicherung raten wird.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.11.2013 | 19:23

Danke erstmal soweit für Ihre Antwort. Zur Endrenovierung bin ich wegen der unwirksamen Klauseln nicht verplichtet, dies wurde schon durch einem Anwalt geklärt. Es wird nur ein Raum von mir renoviert, und dies nur wegen übermässiger Abnutzung (Kinderzimmer, leichte Beschädigungen an der Tapete).

Wenn ich den Vermieter nun informiere und dieser die Beseitigung des Schimmels veranlasst, mir aber hiernach nicht genügend Zeit bis zum Ende meiner Mietzeit bleibt um das Zimmer selbst zu renovieren, wer trägt dann die Kosten für die Renovierung? Natürlich vorrausgesetzt der Schimmelbefall ist nicht durch mein Verschulden entstanden!

Und bin ich wirklich verplichtete, das von Schimmel befallene Mauerwerk weiter freizulegen, also die Tapeten in diesem Zimmer weiter zu entfernen? Da doch vermutlich gerade beim Abreißen der Tapeten am meisten Schimmelsporen freigesetzt werden, habe ich hier Bedenken.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.11.2013 | 19:44

Sie sind nicht verpflichtet, die verschimmelte Wand weiter frei zu legen oder überhaupt das einzelne, betroffene Zimmer weiter zu renovieren. Hier ist allein der Vermieter in der Pflicht. Diesen Tipp hätte ich Ihnen schon in der Ausgangsfrage erteilen können, hätten Sie den zugrunde liegenden Sachverhalt gleich vollständig wieder gegeben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER