Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Renovierung bei Auszug ja/nein?

19.03.2014 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Liebe Community, sehr geehrte Anwälte/innen.

Ich bitte Sie um Ihre Hilfe in dem mir vorliegenden Fall.

Frage ist, ob bei Beendigung des näher beschriebenen Mietvertrages Schöneheitsreparaturen durch den Mieter zu leisten sind oder eine besenreine Rückgabe der Wohnung ausreicht. Wenn keine Schönheitsreparaturen geleistet werden müssen, bitte ich Sie um die Angabe, warum keine geleistet werden müssen.

Es handelt sich um einen Formular-Mietvertrag, Mietbeginn war 01.04.1975.

Zu den getroffenen Vereinbarungen bzgl. Schönheitsreparaturen sagt der Mietvertrag aus:

§5: 1. Die Meiträume werden in neumen Zustand, wie besehen, übernommen.
Eine Übergabeprotokoll exisitiert nicht.

§12: Instandhaltung der Mieträume
1. Der Mieter verpflichtet sich, die Mieträume samt Zubehör, wie Heizkörper, Öfen, Herde, Röhren, Jalousien mit Bändern, Lich- und Klingelanlagen einschließlich Sicherungen und Schalter, Schlösser, Wasserhähne, Heizkörperventile, Abflußbecken und Klosetteinrichtungen in gutem und reinem Zustand zu erhalten und für alle nötigen Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen sowie gegebenfalls Erneuerung, auf eigene Kosten selbst zu sorgen. Die Schönheitsreparaturen, wie Tapezieren, Kalken oder Streichen der Wände, Decken, Fußböden, Fenster, Türen, Heizkörper, und den Ersatz zerbrochener Glasscheiben, übernimmt der Mieter. Die Linoleum-Fußböden sind laufend mit Wachs einzulassen und zu bohnern.

§15: Beendigung der Mietzeit
1. Die Mieträume sind bei Beendigung der Mietzeit in ordnungsgemäßen Zustand, besenrein zurückzugeben. Soweit die Räume in neuem oder neu hergerichtetem Zustand übernommen wurden, sind sie wieder in neu hergerichtetem Zustand zurückzugeben, d. h., der Miete rhat vor seinem Auszug, die unter §12, Ziff. 1 näher bezeichneten Schönheitsreparaturen und Reparaturen am Zubehör auf eigene Kosten durch einen Fachmann vornehmen zu lassen.

Weitere mietvertraglichen Regelungen zu Schönheitsreparaturen gibt es keine.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen die laufenden Schönheitsreparaturen vornehmen. Diese Klausel ist in Ordnung.

Allerdings gilt dies nicht von § 15. Dieser hält einer rechtlichen Prüfung gleich nach mehreren Gesichtspunkten nicht Stand. Es gibt bereits keinen Grund, warum Sie "Fachmänner" beauftragen sollten.
Außerdem ist es nicht statthaft, dem Mieter eine Endrenovierung aufzubürden, wenn die Wohnung gar nicht renovierungsbedürftig ist. Der BGH spricht dabei von einer unangemessenen Benachteiligung.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.03.2014 | 14:42

Sehr geehrter Herr Rübben,

da Sie für mich etwas unklar schreiben, nochmal eine konkrete Nachfrage:

Muss die Wohnung bei Auszug gestrichen werden? Das letzte mal wurde mit Sicherheit vor Ewigkeiten gestrichen... d.h. die Wohnung ist mehr oder weniger derzeit renovierungsbedürftig.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.03.2014 | 14:47

Ja, Sie müssen streichen. Die Pflicht dazu ergibt sich aber aus § 12 (demnach müssen sie Schönheitsreparaturen vornehmen) und nicht aus § 15 (demnach müssen Sie bei Auszug renovieren). Es reicht aber wenn Sie die Wände in fachmännischer Weise streichen. Sie sind nicht verpflichtet, Handwerker einzuschalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71400 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER