Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Relevantes Datum f. Arbeitsbescheinigung bei Eigenkündigung?

| 13.10.2016 23:02 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Bei der Kontrolle einer Arbeitsbescheinigung (zur Vorlage bei der Agentur für Arbeit, Antrag auf Arbeitslosengeld) ist aufgefallen, dass der Arbeitgeber das falsche Datum (04.07.2016) für die Abgabe der Kündigung angegeben hat.

Der Mitarbeiter hat das Schreiben/den Brief am 04.07.2016 verfasst. Die Kündigung hat er morgens am 05.07.2016 dem Personalchef überreicht. Leider ohne Quittung durch den Personalchef; er wollte nicht unterschreiben.

Welches Datum ist jetzt rechtsgültig für den Zugang der Kündigung an den Arbeitgeber bzw. müsste in der Arbeitsbescheinigung vermerkt werden? Gilt nicht hier – wie beim Arbeitnehmer – dass die Kündigung in den Zugangsbereich des Arbeitgebers gelangt werden muss; d.h. die Abgabe beim Arbeitgeber ist entscheidend?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, diese geht dem Empfänger zu, wenn Sie in dessen Machtbereich gelangt. Dies ist regelmäßig mit Einwurf in den Briefkasten gegeben. Bei persönlicher Übergabe geht Sie direkt zu.
Wenn Sie die Kündigung am 05.07 übergeben haben, ist dieses Datum auch in der Arbeitsbescheinigung anzugeben.

Fraglich ist, ob dies ein Unterschied für Sie macht. Solange Sie die Anwartschaftszeiten wegen ALG1 erfüllt haben, bekommen Sie einen Tag weniger Gehalt und einen Tag früher Arbeitslosengeld.

Ggf. sollten Sie Ihre Lohnabrechnung kontrollieren.

Sollte das Datum für Sie wichtig sein, fordern Sie den Arbeitgeber auf die Bescheinigung zu ändern.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 16.10.2016 | 00:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Rückmeldung bzw. Bestätigung. Das hat uns wirklich weitergeholfen."
Stellungnahme vom Anwalt: