Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reiserücktritt wegen geänderten Bedingungen

| 05.08.2020 11:36 |
Preis: 63,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer


Letztes Jahr im November haben Freunde und ich bei Robinson direkt einen Urlaub in der Türkei gebucht. Flug extra bei Condor. Das Clubleben ist ja geprägt von Feierlichkeiten und Nähe. Das war uns wichtig. Dies kann durch Corona so nicht mehr stattfinden. Es sind also andere Voraussetzungen, zumal man nicht weiß, ob die Türkei nicht wieder Risikogebiet wird, bzw. ob man evtl. bei der Rückkehr in Quarantäne muss.
Dann hat die Fluggesellschaft noch die Flugzeiten derart geändert, dass nun ein ganzer Urlaubstag dadurch entfällt, dass man anstatt morgens nun kurz vor Mitternacht fliegt. Ankunftzeit ist nun der nächste Tag nachts um 3 Uhr. Bis man im Hotel ist, hat man von nächsten Tag auch nicht mehr viel.
Kurzum, gibt es Gründe die Reise wegen der geänderten Voraussetzungen zu stornieren, sowohl bei Robinson wie bei Condor?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Die von Ihnen aufgeführten Gründe stellen möglicherweise einen Reisemangel dar. Alleine deswegen ist aber ein Rücktritt nicht möglich. Diese Mängel (geringer Kontakt usw.) sind zwar erwartbar, können aber nicht im Voraus geltend gemacht werden.

Wird allerdings der Flug um mehr als 4 Stunden hin zu einer Unzeit (Mitternacht dürfte da durchaus drunter fallen) verlegt, besteht ein kostenloses Rücktrittsrecht bei Pauschalreisen. Dieses ist gegenüber dem Vermittler geltend zu machen. (Ich verstehe Ihr "Extra bei Condor" so, dass Sie gezielt eine Pauschalreise mit Flug bei dieser Fluggesellschaft gebucht haben).

Sollte keine Pauschalreise vorliegen gilt hier die europäische Fluggastrechtverordnung. In diesem Fall können Sie einen Ersatz nur verlangen wenn die Flugzeitenänderung weniger als 14 Tage im Voraus erfolgt. Bei einer entsprechenden Flugzeitänderung ist es aber oftmals auch möglich auf einen anderen Flug umzubuchen.
Rechte gegen Robinson vor Ort sind separat geltend zu machen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.08.2020 | 20:43

Danke. Den Flug haben wir selbst gebucht, also getrennt vom Aufenthalt. Ergänzende Frage: Wenn der Aufenthalt durch Coronabeschränkungen nicht so ist, wie übliche Clubaufenthalte waren und sind, ist dann eine Reisekostenreduktion möglich? Wir haben ja nicht zu diesen Bedingungen vor einem Jahr gebucht und stornieren lässt man uns nicht. Ebenso ist es ein Problem, dass man bei der Rückreise einen aktuellen Coronatest vorlegen muss, und zwar auf eigene Kosten.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.08.2020 | 21:16

Sehr geehrter Fragesteller,

Wenn der Clubaufenthalt nicht den üblichen Aufenthalten entspricht kann eine Reisepreisminderung geltend gemacht werden. Das Problem ist, dass es nicht um die Erwartungen des Reisenden geht sondern um vertraglich zugesicherte Eigenschaften. Menü statt Buffett beispielsweise ist eine Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit. Wenn aber bei der Abendunterhaltung die Tanzfläche wegfällt wird es deutlich schwieriger sein hier eine vertraglich zugesicherte Eigenschaft zu sehen. Hinzu kommt, dass Sie Mängel erst im. Nachhinein geltend machen können. Die reine Erwartung eines Mangels ist nicht ausreichend (auch wenn quasi klar ist, dass der Mangel vorliegt).
Die zusätzlichen Kosten sind bei Einzelbuchungen nicht ersatzfähig. Auch hier gilt wieder das Prinzip der vertraglich zugesicherten Eigenschaft.

Bei weiteren Rückfragen, können Sie mich via E-Mail kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.08.2020 | 09:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gut, schnell und kompetent. Danke. Gerne wieder"
FRAGESTELLER 07.08.2020 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75859 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sachlich und verständlich wurde meine Fragen beantwortet und die Möglichkeiten wurden grundsätzlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super-Job! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER