Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reiseroutenänderung einer Kreuzfahrt

09.03.2014 07:47 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Bei einer Kreuzfahrt stellt der Wechsel eines Anlaufhafens mit Alternativroute in ein anderes Land eine wesentliche Änderung einer Reiseleistung dar, die zum Recht auf Rücktritt vom Vertrag ohne Stornokosten führt.

Hallo,

wir haben bei Aida eine Kreuzfahrt für 7 Tage im östlichen Mittelmeer gebucht. Neben dem Ausgangsort Antalya und einem weiteren Hafen in der Türkei sollte die Reise nach Zypern, Ägypten und Griechenland/Kreta führen. Unser persönliches Highlight der Reise sollte Ägypten mit Kairo und den Pyramiden sein.

Aus Sicherheitsgründen hat Aida jetzt die Reise geändert und Ägypten durch Ashdod in Israel ersetzt. Wir haben kein Interesse an Israel und nach dem Wegfall von Ägypten auch kein Interesse mehr an der Kreuzfahrt.

Eine kostenlose Stornierung lehnt Aida ab und verlangt 35% Stornogebühr. Diese bin ich nicht bereit zu zahlen.

In den AGB von Aida heißt es:

4.2 Änderungen wesentlicher Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reise- vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von AIDA Cruises nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beein- trächtigen. Das gilt insbesondere auch für Änderungen der Fahrt- und Liegezeiten und/oder der Routen (vor allem auch aus Sicherheits- oder Witterungsgründen), über die allein der für das Schiff verantwortliche Kapitän entscheidet.
4.3 Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. AIDA Cruises ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsabweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Bei erheblichen Änderungen der Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrages vor Reisebeginn ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.


Aus meiner Sicht ist die Änderung der Reiseroute in der beschriebenen Form eine erhebliche Änderung und berechtigt zum Rücktritt ohne Stornogebühren.

Ist das korrekt und wie kann ich diese Position gegenüber Aida durchsetzen?

Im Falle einer positiven Rechtsauskunft würde ich den antwortenden RA gerne beauftragen.



09.03.2014 | 19:22

Antwort

von


(37)
Gutenbergplatz 1
65187 Wiesbaden
Tel: 0611-991660
Web: http://www.reiserechtsexperte.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank für Ihre Anfrage auf dem Portal 123recht.net. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst ist hervorzuheben, dass es sich bei einer Kreuzfahrt um eine Pauschalreise im Sinne der §§ 651a ff. BGB handelt. Somit sind die grundsätzlich verbraucherfreundlichen Vorschriften des Reisevertragsrechts anwendbar.

Die Frage, ob allgemeine Reisebedingungen, so wie Sie sie zitiert haben, in das Vertragsverhältnis tatsächlich wirksam einbezogen wurden, kann ich aufgrund mangelnder Kenntnis über den Buchungsvorgang nicht beantworten. Diese Frage wäre separat zu beantworten und setzt genaue Kenntnis über den Ablauf der Buchung voraus. Eines nur hierzu: Reisebedingungen werden nur dann Bestandteil des Reisevertrages, wenn der Reisende vor Abgabe der auf Vertragsschluss gerichteten Willenserklärung die zumutbare Möglichkeit der Einsichtnahme in die Reisebedingungen erhalten hat.

Erst wenn festgestellt wurde, ob Reisebedingungen in das Vertragsverhältnis einbezogen wurden, lassen sich Fragen wie Geltung der pauschalen Stornoquoten und Leistungsänderungsvorbehalt zutreffend beantworten.

Im Folgenden unterstelle ich, dass die von Ihnen zitierten Reisebedingungen tatsächlich einbezogen wurde:

Leistungsänderungen sind im Rahmen der Reisebedingungen möglich, allerdings nicht in jedem beliebigen Ausmaß.

Leistungsänderungen sind gestattet, soweit eine wesentliche Reiseleistung unerheblich geändert und der Gesamtzuschnitt der Reise damit nicht verändert wird. Bei den in der Reisebestätigung genannten Häfen mit Ausflugsmöglichkeiten und der hiermit einhergehenden Reiseroute handelt es sich um wesentliche Reiseleistungen. Änderungen dürfen daher bei Geltung der allgemeinen Reisebedingungen lediglich im unerheblichen Rahmen durchgeführt werden. Die Frage, ob die Änderung nun erheblich oder unerheblich ist, wird durch richterliches Ermessen beantwortet. Die Reederei wird sich natürlich auf den Standpunkt stellen, die Änderung ist unerheblich, Sie als Reisender vertreten einen gegenteiligen Standpunkt. Welche Einordnung ein Gericht vornimmt, kann schwer prognostiziert werden. Gerichtliche Entscheidungen zu vergleichbaren Fällen gibt es überwiegend dergestalt, dass der Reisende an der Kreuzfahrt bei geänderter Route teilnimmt und dann Minderung des Reisepreises geltend macht. Im Jahr 2004 hat das Amtsgericht Erkelenz allerdings entschieden, dass der Wechsel eines Hafens eine Änderung der wesentlichen Reiseleistung beinhaltet und demzufolge zum Recht auf Rücktritt vom Vertrag führte.

Ich persönlich vertrete die Auffassung, dass bei Ausfall eines Ziels wie Kairo bereits eine wesentliche Änderung einer Hauptreiseleistung vorliegt und demzufolge das Recht zum Rücktritt besteht. Wenn neben dem Ausfall eines zugesicherten Hafens mit Ausflugsmöglichkeiten zu einem attraktiven Ziel dann aber auch noch das Anlaufen eines anderen Landes hinzukommt, in das Sie nicht reisen wollen, ist bei einer sieben-tägigen Kreuzfahrt eine wesentliche Änderung einer Hauptreiseleistung anzunehmen. Sie haben somit gute Argumente, Ihren Standpunkt auch nötigenfalls vor Gericht vertreten zu können.

Wenn jedoch zweifelhaft ist, ob die Reisebedingungen wirksam in das Vertragsverhältnis einbezogen wurden, verbessert sich Ihre Position deutlich. Ohne Leistungsänderungsvorbehalt in Reisebedingungen ist es einem Reiseveranstalter nicht einmal in engen Grenzen, sondern gar nicht gestattet, Änderungen einer Hauptreiseleistung vorzunehmen. Daneben wäre noch zu hinterfragen, ob die Stornogebühren in Höhe von 35 Prozent als Pauschale einer Überprüfung durch das Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen standhält.

Sollten Sie sich zu dem Rücktritt vom Vertrag unter Berufung auf Änderungen der Reiseleistungen entschließen, dürfte aller Voraussicht nach ein Streit über die von Ihnen geleistete Anzahlung entstehen. Diesen Rechtsstreit können Sie am für Ihren Wohnsitz zuständigen Amtsgericht ausführen. Eine Klage vor dem Amtsgericht Rostock, dem Sitz von Aida Cruises, ist nicht erforderlich, da sich hinter Aida Cruises genau genommen Costa mit Sitz in Genua verbirgt und somit Ihr Vertragspartner ein ausländisches Unternehmen ist. Die Konsequenz ist, dass der Verbrauchergerichtsstand nach der so genannten Brüssel I - Verordnung greift, der es Ihnen ermöglicht, komfortabel an Ihrem Wohnsitz zu klagen.

Gerne bin ich Ihnen behilflich, Ihre Interessen gegenüber der Reederei wahrzunehmen.

Sie erreichen mich telefonisch über mein Sekretariat.

Holger Hopperdietzel
-Rechtsanwalt-
- Spezialist für Reise- und Luftverkehrsrecht-


ANTWORT VON

(37)

Gutenbergplatz 1
65187 Wiesbaden
Tel: 0611-991660
Web: http://www.reiserechtsexperte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke Ihnen für Ihre Infos! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER