Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reiserecht: Flug verpasst wegen falscher Abflugzeit bei Flughafen-Auskunft


20.01.2006 20:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Wir hatten eine Flugreise gebucht, 2 Wochen Aegypten mit Kreuzfahrt usw...
Die Abflugzeit wurde 10 Tage vorher vom Veranstalter mit 13:05 angegeben.
Am Vorabend habe ich mich telefonisch am Flughafen Frankfurt informiert, ob dies noch korrekt sei. Mir wurde mehrfach versichert, dass der Flug um 14:50 sei mit Check-In-Zeit 12:50.
Als wir am naechsten Tag gegen 12:00 am Flughafen erschienen, stand dort an allen Abflugtafeln ebenfalls 14:50.
Wir haben uns also Zeit gelassen, kamen gegen 12:30 am Check-In-Schalter an, wo es ploetzlich hiess: Zu spaet, das Flugzeug ist schon zu!
Wir sind dann bis gegen 14:00 am Flughafen rumgerannt, immer in der Hoffnung, wir kommen noch ins Flugzeug. Es war nichts zu machen.
Obwohl uns dort jeder gesagt hat: Gehen Sie doch zum Check-In, der Flug geht doch erst um 14:50!
Umbuchen war nicht moeglich, wir mussten also da bleiben und dem Reiseveranstalter 75% Storno-Gebuehren bezahlen.
Gegen 13:50 Uhr(!) ist das Flugzeug dann tatsaechlich gestartet.
Wir haben inzwischen vom Flughafen schriftlich, dass 13:05 die von der Fluggesellschaft beantragte ("gemeldete") Zeit und 14:50 die vom Flughafenkoordinator bestaetigte Zeit ("Slot") war.
Der Reiseveranstalter stellt sich auf den Standpunkt, dass ihn keine Schuld trifft, weil uns niemand falsche Informationen zugesendet hat
und wir selbst schuld sind, weil wir nicht am Flughafen haetten anrufen sollen/duerfen, sondern in jedem Fall zur angegebenen Check-In-Zeit am Schalter sein gemusst haetten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragensteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt gemäß Ihren Angaben beantworten möchte:


Zwischen Ihnen und dem Reisveranstalter lag ein Reisevertrag nach § 651 a BGB vor. Danach wird der Reiseveranstalter verpflichtet, dem Reisenden eine Gesamtheit von Reiseleistungen zu erbringen. Die Hin- und Rückreise zum Urlaubsort ist natürlich davon umfasst. Auch wenn der Reiseveranstalter diese Leistungen nicht selbst erbringt, sondern sich dafür anderer Unternehmen bedient, wie zum Beispiel Fluggesellschaften oder Hotelbetriebe etc. , so hat er deren Verschulden nach § 278 BGB gleichermaßen zu vertreten wie eigenes Verschulden.


Das eigentliche schadensverursachende Ereignis liegt meines Erachtens darin, dass Sie trotz der bestätigten Uhrzeit von 14: 50 Uhr bereits um 12:30 Uhr nicht mehr einchecken durften. Ich vermute, dass dies in den Verantwortungsbereich der Fluggesellschaft fällt. Da die Fluggesellschaft „Erfüllungsgehilfe“ des Reiseveranstalters ist, hat dieser den dadurch entstandenen Schaden zu vertreten.

Des weiteren hat der Reiseveranstalter nur dann einen Anspruch auf Stornogebühren, wenn Ihrerseits ein Rücktritt von dem Reisevertrag vorliegt gemäß § 651 i BGB. Da Sie aber reisen wollten und unverschuldet daran gehindert wurden, liegt kein Rücktritt vor. Sie sollten also schnellstmöglich die Stornogebühren zurück verlangen.


Darüber hinaus kommt auch ein Schadensersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter in Betracht u.a. zum Beispiel wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit. Dies kann allerdings nur mit genauerer Sachverhaltskenntnis überprüft werden.


Ein Gerichtsurteil, was Ihren Fall betrifft, können Sie unter diesem Link finden: http://www.sellpage.de/recht_flug.htm (Falsche Informationen der Fluggesellschaft - der Reiseveranstalter haftet)


Ich hoffe, diese Antwort war Ihnen behilflich. Gerne stehe ich auch zur weiteren Vertretung zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER