Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reinigung Teppichboden


12.01.2006 00:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Hallo,

wir sind nach 6 Jahren nun aus unserer Mietwohnung ausgezogen,
in meinem Mietvertrag steht unter "Sonstige Vereinbarungen":
"Die Wohnung wird in neu renovierten Zustand übergeben. Bei Auszug ist die W. ebenfalls neu renoviert zu übergeben. Die Renovierung erfolgt durch eine Fachfirma. Der Teppich ist neu und ist bei Verlassen der W. von einer Fachfirma zu reinigen.

Muss ich die Renovierung und Reinigung tatsächlich von einer Fachfirma durchführen lassen? Muss ich denn den Teppich überhaupt reinigen lassen, er ist ganz normal eher garnicht abgenutzt, hat ein paar kleine Flecken und man sieht wo die Möbel standen.
Vielen Dank!
K. Ujma
Sehr geeherter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen weder die Wohnung noch den Teppich durch eine Fachfirma renovieren bzw. reinigen lassen. Bei allen Schönheitsreparaturen ist es Ihnen unbenommen, diese selbst fachgerecht auszuführen.

Die von Ihnen zitierte Klausel ist - so wie sie von Ihnen genannt wurde - unwirksam. Eine Schönheitsreparaturklausel ist nur wirksam, wenn Sie dem Mieter Schönheitsreparaturen in Abhängigkeit zum Zustand der Wohnung bzw. Mietdauer auferlegt. Nach Ihrer Klausel hätten Sie auch eine Renovierung und Teppichreinigung durchführen müssen, wenn Sie z.B. nur 6 Monate in der Wohnung gelebt und diese kaum genutzt hätten. Dies ist nicht zulässig und hat die Unwirksamkeit der genannten Klausel zur Folge.

Dementsprechend sind Sie (sofern die Klausel komplett zitiert wurde) nicht zur Reinigung des Teppichs verpflichtet, sofern die "Flecken" auf normaler Abnutzung beruhen (keine Brandlöcher, Rotweinflecke etc.). Um allerdings einen Streit über eine Kautionsrückzahlung zu vermeiden, würde ich Ihnen empfehlen, den Teppich jedenfalls in einem möglichst sauberen Zustand zu übergeben.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen eine gute Nacht.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER