Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reicht das für eine Fristlose Kündigung (Mietrecht) und muss ich innerhalb von 10 Tagen ausziehen?

11.10.2010 11:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Guten Tag.Mir wurde meine Wohnung Fristlos gekündigt.Als Begründung wurde der § 543 BGB herangezogen.Eine weiterführung des Mietverhälnisse sei der Eigentümerin nicht zuzumuten.Im einzelnen:Es gibt 200 Euro Mietschulden,die durch Unterzahlung der Monatsmieten 09.2007-12.2007 entstanden sind,was den Tatsachen entspricht.Desweiteren soll ich 780 Euro dür einen Wasserschaden bezahlen,der durch ein grosses Loch im Abwasserschlauch der Geschirrspülmaschine entstanden ist.Die Maschine ist Bestandteil der Küche ,die in der Wohnung ist.Beim ersten Probelauf,ich war gerade 2 Stunden eigezogen entstand der Schaden,also wurde mir eine Kaputte Maschine übergeben und ich weigere mich die Rechnung zu bezahlen.Weiter wird mir vorgeworfen,das meine Wohnung von der Stromzufuhr abgeschnitten ist und ich somit nicht ausreichend heizen kann.Richtig ist,das ich lediglich den Nachtstrom abbestellt habe(Nachtspeicherheizung),weil mir die Kosten zu Hoch waren.An den normalen Haushaltsstrom bin ich weiterhin angeschlossen.Ich heize mit einem Heizlüfter und einem mobilen Heizkörper.Ich sorge auch für ausreichend Lüftung,so dass es keinen Schimmel.Feuchtigkeit oder andere Schäden in meiner Wohnung gibt.Mir ist klar,dass ich dazu verpflichtet bin zu heizen,aber kann der Vermieter auch vorschreiben wie?Das Wasser ist in meiner Wohnung abgestellt.Mir mit vorgeworfen,das ich die Verblombung von der Wasseruhr entfernt habe und jetzt unrechtmäsig Wasser verbrauche.Richtig ist,das die Verblombung weiterhin intakt ist und ich kein Wasser verbrauche.Weiter wird als Grund angegeben,das ich der Treppenhausreinigung nicht nachkomme oder nicht ausreichend.Reicht das für eine Fristlose Kündigung und muss ich innerhalb von 10 Tagen ausziehen(17.10)Die meisten Anschuldigungen entsprechen nicht den Tatsachen,auch wird die Miete immer Pünktlich überwiesen.Was kann ich tun und wie soll ich mich verhalten.Mit freundlichen Grüssen.L.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Die 200 € Mietschulden rechtfertigen keine fristlose Kündigung, insbesondere deshalb, da Sie bereits aus dem Jahr 2007 stammen. Ebenso verhält es sich mit den 780 € für den Wasserschaden.

Bei der Frage der Heizung wird zu klären sein, ob eine erhebliche Beeinträchtigung der Mietsache gegeben ist. Nach ihrer Schilderung ist dies nicht der Fall, da Sie ausreichend heizen. Wie Sie im Ergebnis heizen, bleibt Ihnen überlassen.

Sofern die Verblombung der Wasseruhr intakt ist, haben Sie auch hier nichts zu befürchten.

Das Unterlassen der Treppenhausreinigung rechtfertigt ebenfalls keine Kündigung durch den Vermieter. Bei grobenVerstöße gegen die Reinigungspflichten kann eine Ausnahme gegeben sein, wenn diese Verstöße zu einer erheblichen Störung des Hausfriedens führen (AG Wiesbaden 91 C 2213/99-19).

Im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung ist die außerordentliche fristlose Kündigung unwirksam. Ich empfehle Ihnen aber, einen Rechtsanwalt vor Ort aufzusuchen, um das Rechtsverhältnis zwischen Ihnen und dem Vermieter abschließend - notfallsa auch gerichtlich - klären zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtlichen Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen



Nachfrage vom Fragesteller 11.10.2010 | 12:05

Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort.Eine Frage zum Wasserschaden.Wenn ich sie richtig verstanden habe,muss ich nicht für den Schaden auf kommen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.10.2010 | 12:22

Sehr geehrter Fragesteller,

nein, dies bedarf einer gesonderten Prüfung. Meine Aussage beschränkt sich darauf, dass diese Forderung - beim Einzug entstanden (also frühestens 9/2007)- keine außerordentliche fristlose Kündigung begründen kann.

Ob Sie den Schaden bezahlen müssen, hängt von mehreren Faktoren ab, insbesondere auch von der Frage, ob die Maschine Gegenstand des Mietvertrages ist oder aber von dem Vormieter übernommen worden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER