Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Regelung Teilurlaubsanspruch


| 04.06.2007 10:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sehr geehrter Anwalt, sehr geehrte Anwältin,

am 20.07.2007 läuft mein Arbeitsvertrag im Angestelltenverhältnis aus. Mir stehen laut Vertrag 26 Tage urlaub im Kalenderjahr zu. (also 2 Tage pro Monat) Meine Personalchefin sagt, mir steht nur für jeden vollen Monat, den ich gearbeitet habe urlaub zu. Stimmt das? Das würde Bedeuten ich bekäme für die 20 Tage, die ich im Juli noch arbeite anteilig keinen urlaub?

Ich habe mir den Gesetzestext vom Bundesurlaubsgestz durchgelesen, darin steht dass man Anspruch auf ein Zwölftel hat wenn man einen vollen Monat gearbeitet hat. Ich möchte aber gar kein Zwölftel. Ich möchte ja nur den teil vom gearbeiteten Monat.
wie sieht es mit Absatz 2 aus? Da steht ja eindeutig, dass man Bruchteile von Urlaubstagen aufrunden muss.

Vielen Dank!!!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

in Ihrem Fall gilt § 5 I BUrlG nicht, da das Arbeitsverhältnis nicht wie unter § 5 I c BUrlG gefordert im ersten Kalenderhalbjahr endet. In diesem Fall findet keine Zwölftelung statt, sondern Sie haben den vollen Jahresurlaubsanspruch auf den gesetzlichen Urlaub.

Ich gehe dabei davon aus, dass das Arbeitsverhältnis mindestens seit Jahresbeginn an läuft und die Wartezeit erfüllt ist. Sollte dies nicht der Fall sein, bitte ich Sie, den konkreten Beschäftigungszeitraum im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion anzugeben.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 04.06.2007 | 11:45

Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

also die Wartezeit ist erfüllt. Das Arbeitsverhältnis besteht seit dem 20.07.2006.

Stehen mir nun anteilsmäßig für die 20 Tage im Juli urlaub zu?
Die Streitfrage geht darum ob ich nun 13 oder 14 Tage bekomme.
(26 pro Jahr)

Danke vielmals.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.06.2007 | 16:36

Sie können den gesetzlichen Jahresurlaub komplett beanspruchen, wenn Sie zum 20.07. ausscheiden (d.h. 20 Tage bei 5-Tageswoche bzw. 24 Tage bei 6-Tageswoche). Selbstverständlich können Sie sich auch auf nur 14 Tage bei diesem Arbeitgeber beschränken.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Matthes.

Ich möchte mich recht herzlich bei Ihnen bedanken. Sie haben mir mehr als nur geholfen. Ich bin sehr glücklich dass ich durch Sie gemerkt habe wie mich mein Arbeitgeber versucht hat zu täuschen.

Eventuell werde ich nochmal auf Sie persönlich zukommen, falls mein Arbeitgeber ein vom Anwalt erstelltes Schreiben benötigt.

Mit freundlichen Grüßen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER