Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechung als Privatperson

05.01.2009 20:46 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Abend,

ich bin Angestellter und werde nächsten Monat von einer Unternehmensberatung eine Tipp Provision in Höhe von ca. 2.000,- €
erhalten.
Eine Gewerbeanmeldung mach keinen Sinn, da dies eine einmalige Zahlung ist.

Soweit mir noch bekannt ist, kann ich als Privatperson der Unternehmensberatung eine Rechung (ohne MwST) stellen. Diese Einnahmen gebe ich dann bei der nächsten Steuerklärung als "Gewerbliche Einnahmen" an.

Ist das so richtig oder habe ich etwas vergessen ?

Vielen Dank für die Antwort !

05.01.2009 | 21:16

Antwort

von


(139)
Nördliche Auffahrtsallee 65
80638 München
Tel: 089 / 550 559 45
Web: http://www.ra-manfredbinder.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben und der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworte.

Der Umsatzsteuer unterliegen nur solche Umsätze aus Lieferungen und sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt. Unternehmer ist dabei jedes selbständig tätige Wirtschaftsgebilde, das nachhaltig Leistungen gegen Entgelt ausführt, USTR 16 Abs. 1. Da diese Provisionszahlung nur eine einmalige Handlung und somit keine nachhaltige Betätigung darstellt, sind Sie kein Unternehmer iSd. UStG.
Umsatzsteuer darf in der Rechnung also nicht ausgewiesen werden.

Die erhaltene Provision ist einkommensteuerrechtlich nicht zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb zu rechnen, da hier ein gewerbliches Unternehmen Voraussetzung wäre. Auch hier ist das Merkmal der Nachhaltigkeit wesentlich.
Vielmehr gehört die Provisionszahlung zu den sonstigen Einkünften nach § 22 Nr. 3 EStG .

Ich hoffe, dass ich Ihnen in Ihrer Angelegenheit weiterhelfen konnte. Bei Unklarheiten verweise ich auf die kostenlose Nachfrageoption.


Mit freundlichen Grüßen

Manfred A. Binder
Rechtsanwalt


info@ra-manfredbinder.de

Ich darf schließlich noch auf Folgendes hinweisen:
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.



ANTWORT VON

(139)

Nördliche Auffahrtsallee 65
80638 München
Tel: 089 / 550 559 45
Web: http://www.ra-manfredbinder.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Steuerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER