Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechtsauskunft

27.01.2012 10:48 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bräuchte bitte schnell eine Antwort von Ihnen.
Ich versuche den Sachverhalt in ein paar kurze Sätze zu verpacken.
Meine Partnerin lebt mit ihren drei Kindern und ihrem bisherigem Partner in einer Wohnung zusammen. Sie hat sich von Ihrem Partner schonmal kurz getrennt und er hat die Wohnung verlassen. Er weiss, dass ich der "Neue" bin. Er ist auch schon auf meiner Arbeitsstelle erschienen und hat mich dort bedroht. Meine Partnerin möchte da raus, wird von ihm aber massiv unter Druck gesetzt. Er droht Ihr persönlich, droht Ihr wegen der Kinder und spricht Drohungen gegen mich aus, falls sie nochmal Kontakt mit mir aufnimmt. Ich kenne ihn und er ist unberechenbar! Die zwei sind nicht verheiratet und sie hat das alleinige Sorgerecht.
Was gibt es für Möglichkeiten um sie und die Kinder zu schützen?
Was kann ich machen, damit er nicht mehr meine Arbeitsstelle betritt?
Wenn meine Partnerin ihm sagt, dass sie ihn verlassen möchte, dann wird er völlig ausrasten.

27.01.2012 | 11:46

Antwort

von


(445)
Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 8995153
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen wie folgt.

Ihre Bekannte könnte einen Antrag nach dem Gewaltschutzgesetz stellen. Das Gesetz bietet Schutzbedürftigen die Möglichkeit im Wege der einstweiligen Anordnung gerichtliche Maßnahmen zu erwirken, wenn Gewalttaten entweder schon vorgekommen sind oder aber angedroht werden. In Betracht kommen hierbei Anträge auf Näherungsverbot bzw. Kontaktverbot. Das Gericht kann dem Betroffenen aber auch bei gemeinsamer Haushaltsführung die Wohnung zuweisen, sodass die gewalttätige bzw. drohende Person aus der Wohnung für einen gewissen Zeitraum verwiesen wird.

Während dieser gerichtlichen Anordnung sollte Ihre Bekannte die Zeit nutzen, sich und ihre Kinder in ein sicheres Umfeld zu bringen.

Sie selber sollten Ihren Arbeitgeber bitten sein Hausrecht in Bezug auf die Besuches des ehemaligen Lebensgefährten auszuüben. Bei weiteren Drohungen können Sie dann ebenfalls einstweilige Verfügung mit Näherungsverboten etc. erwirken.

Ihre Lebensgefährtin sollte sich an einen Kollegen vor Ort wenden.


ANTWORT VON

(445)

Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 8995153
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Insolvenzrecht, Kreditrecht, Vertragsrecht, Mietrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage zum berüchtigt komplexen Erbrecht wurde sehr kompetent beantwortet – untermauert mit den relevanten §§ - hat der RA uns den Weg zum Vorgehen in der Lösung des Problems aufgezeigt und uns so die nächsten rechtssicheren ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine Antwort, die keine Erklärung braucht. Bin bereits heute dabei Ihre Ratschläge zu befolgen. Ich bedanke mich sehr für Ihre Antwort., Natürlich werde ich mich auf dem anderen Weg bei Ihnen melden. Es ist für mich eine schwere ... ...
FRAGESTELLER