Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechte nach der Elternzeit

03.05.2015 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Elternzeit läuft in etwas mehr als 3 Monaten ab. Angestellt bin ich bei einem internationalen Konzern, der in Deutschland 2 Standorte, einen in Nord- und einen in Süddeutschland, hat. Über 10 Jahren bin ich im nördlichen Standort tätig gewesen, bis ich mit meinen kleinen Kindern in den Süden gezogen bin. Während meiner Elternzeit habe ich mehrfach versucht, im süddeutschen Standort eine Teilzeitstelle zu bekommen, was bis heute nicht geklappt hat. Nun läuft meine Elternzeit in etwas mehr als 3 Monaten aus und ich frage mich, wie ich meinem Unternehmen gegenübertreten soll. Habe ich nach Ablauf meiner Elternzeit den rechtlichen Anspruch auf einen Teilzeitarbeitsplatz im süddeutschen Standort auf den ich mich berufen kann oder bin ich jetzt gezwungen zu kündigen? Meine ursprüngliche Vollzeitstelle im norddeutschen Standort wieder aufzunehmen, ist leider schon aufgrund der Entfernung, unmöglich.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und freundliche Grüße!

03.05.2015 | 21:54

Antwort

von


(497)
Mühlgasse 2
71711 Murr
Tel: 07144-8889866
Web: http://www.anwalt-for-you.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Sie konnen sich auf § 8 TzBfG berufen, welchesr nach Ihren Angaben offenbar zur Anwendung kommen kann. Sie können gemäß § 8 Abs. 1 TzBfG verlangen, dass Ihre vertraglich vereinbarte Arbeitszeit verkürzt wird. Die Norm bezieht sich gerade auf die Verkürzung der Arbeitszeit auf dem bisherigen Arbeitsplatz. Sie müssen die Verringerung der Arbeitszeit drei Monate vorher beantragen, § 8 Abs. 2 TzBfG .

Sie haben also einen Anspruch auf Teilzeit im Norden.

Der Arbeitsvertrag wird insoweit nur durch die Elternzeit unterbrochen.

Daher kann sich ein Anspruch auf Versetzung nur aus dem Arbeitsvertrag ergeben. Dies sollte geprüft werden.
Evtl. kann eine Versetzung gefördert werden, wenn ein Arbeitsplatz in Süd frei ist und keine Gründe dagegen sprechen, Sie dort einzusetzen.
Dies ist aber auch im Einzelfall zu prüfen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Stefan Steininger

ANTWORT VON

(497)

Mühlgasse 2
71711 Murr
Tel: 07144-8889866
Web: http://www.anwalt-for-you.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Reiserecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Zivilrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Mietrecht, Medizinrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER