Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechte Vaterschaftsanerkennung

| 19.09.2017 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Guten Tag,
Meine Tochter wurde letzte Woche geboren aber ich habe leider grosse Probleme mit dem Vater des Kindes. Ich weiß deshalb nicht ob ich ihn als Vater anerkennen will. Der Vater des Kindes lebt im Ausland.
Wenn er anerkannt wird hat er das umgangsrecht, aber ich vertraue ihm nicht dass er einen guten Einfluss auf das Kind hat wenn er es in den Ferien zu sich ins Ausland nehmen würde (nach Zypern)

1. könnte ich ihm das verweigern? Würden emails ausreichen als Beweis das wir schon lange Probleme hatten in der Beziehung da er mich verbal immer beschimpft hat und er deshalb das umgangsrecht nicht bekommen soll? (Wenn nur mit mir anwesend im Urlaub). Habe auch Emailbeweise dass wir wegen dieser Beleidigungen beim Paartherapeut waren. Er war nie handgreiflich aber hat mir des Öfteren Angst eingejagt dass er unbeherrscht ist und Gewalt kommen könnte. Deshalb denke ich es wäre nicht gut mein Kind zu ihm alleine in den Urlaub zu schicken, da ich nicht will das mein Kind sich so einem Tonfall und solche Wörter aneignet.

2. ich habe das alleinige Sorgerecht da wir nicht verheiratet sind. Wenn ich irgendwann ins Ausland ziehen wollen würde (außerhalb Europa da ich Verwandte da habe), könnte er als anerkannter Vater (aber ohne Sorgerecht) mir vor Gericht Probleme machen so dass ich nicht ins Ausland ziehen darf (jetzt wohne ich in Deutschland), da es dann wegen der größeren Entfernung schwieriger für ihn wäre das Kind öfters zu besuchen?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.

Der Vater kann die Anerkennung der Vaterschaft gerichtlich verlangen, wenn Sie die Zustimmung verweigern. Er muss dann darlegen, dass es für das Kindeswohl erforderlich ist, dass er als Vater eingetragen wird. Natürlich geht das auch mit Pflichten einher. Der Vater muss dann z.B. Unterhalt zahlen.

Der Vater hätte dann auch ein Umgangsrecht. Auch deshalb wird vor Gericht durch einen Gutachter geprüft werden müssen, ob das Kindeswohl der Anerkennung zuwider läuft. Eine Prognose kann hier nicht abgegeben werden.

2.

Unabhängig von der Frage der Vaterschaft wäre die gemeinsame Sorge zu prüfen. Wenn der Vater im Ausland lebt und die Sorge gar nicht wahrnehmen kann, spricht dies gegen die Annahme der gemeinsamen Sorge. Wenn das Kind bei Ihnen lebt, sollte auf jeden Fall das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei Ihnen verbleiben, so dass Sie dann auch mit dem Kind ohne Zustimmung des Vaters umziehen könnten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 22.09.2017 | 12:10

Guten Tag
Vielen Dank für Ihre Antwort.

1. Sie sagten der Vater hätte Umgangsrecht. Ab welchen Alter dürfte er das Kind alleine mit in den Urlaub ins Ausland nehmen? (Der Vater kommt ursprünglich aus Zypern aber lebt in Schweden.er würde das Kind gerne alleine nach Zypern in den Urlaub mitnehmen. Habe Bedenken da das Baby ja anfangs gestillt werden muss und ich das Baby nicht gerne wenn es noch jung ist, ihm alleine in den Urlaub ohne mich mitgeben will.

2. Sie sagten es ist unwahrscheinlich dass wenn der Vater im Ausland wohnt, er das gemeinsame Sorgerecht bekommen könnte.
Kann er aber stattdessen NUR das Aufenthaltbestimmungsrecht einklagen so dass er mitbestimmen kann wo ich mit dem Kind auf Dauer wohnen werde?
Ich wohne jetzt in Deutschland aber möchte vielleicht irgenwann zu meinen Verwandten ausserhalb Europa ziehen- dass wäre dann natürlich umständlicher für ihn das Kind zu besuchen- kann er aus diesem alleinigen Grund das Gemeinsame aufenthaltsbestimmungsrecht einfordern (so dass ich ihn immer um erlaubnis fragen muss um umziehen zu dürfen).
Mache mir Sorgen eingeschränkt werden zu können wo ich in der Zukunft wohnen werde.

Danke
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.09.2017 | 18:15

Ob er das Kind alleine mit in Urlaub nehmen darf, hängt nicht allein vom Alter des Kindes ab, sondern auch von der Beziehung des Kindes zu seinem Vater. Üblicherweise wäre das im Alter ab 6 Jahre.

Er kann auch nur das Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen - ob er es bekommt, wird davon abhängen, ob er generell erziehungsgeeignet ist. Das wäre dann zu prüfen.

Bewertung des Fragestellers 25.09.2017 | 05:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auf meine Rückfrage hätte ich gerne eine längere antwort bzw Erläuterung bekommen.
Habe die Antwort nicht ganz verstanden "
FRAGESTELLER 25.09.2017 3,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70438 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Bekam eine präzise Antwort!!! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und ausführlich. Die Struktur der Antwort war etwas gewöhnungsbedürftig, sodass ich überlegen musste, wie die Gliederung zu verstehen ist. Spätestens bei meiner Nachfrage war dann jedoch alles geklärt, ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Beratung ...
FRAGESTELLER