Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Recht

| 05.01.2014 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Hallo meine fragen sind In welchen Zweigen der Sozialversicherung kann eine aus ihrem versicherungpflichtigen Beschäftigungsverhältnis ausgeschiedene Arbeitnehmerin unter bestimmten Voraussetzungen im Anschluss daran als Hausfrau freiwillig versichern?

Und
Für die meisten Menschen beginnt der eigene Sozialversicherungsschutz mit dem Eintritt ins Berufsleben.
Besteht in der Regel ein umfassender Krankenversicherungsschutz bereits vor dem Eintritt ins Berufsleben -also im Kindesalter .- und auch nach der Beendigung des Berufsleben - also im Alter?

und
Worauf weisen Rechtsbelelfs bzw. Rechtsmittelbelehrungen den Versicherten hin?

Dass sind meine fragen , die ich dringend brauche

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

freiwilliges Mitglied einer Kasse kann die Hausfrau dann werden, wenn sie in den letzten fünf Jahren vor dem Ausscheiden aus der gesetzlichen Versicherungspflicht mindestens 24 Monate oder unmittelbar vore dem Ausscheiden 12 Monate versichert gewesen ist.

Auch können sich Personen freiwillig versichern, deren Familienversicherung erlischt, Das sind z.B. Kinder über 23 bzw. Azubis bis 25 Jahre.

Gleiches gilt auch für Arbeitnehmer, die pro Jahr mehr als 42750 Euro bzw. pro Monat mehr als 3562,50 Euro verdienen.

Einen umfassenden Krankenversicherungsschutz bereits vor dem Eintritt ins Berufsleben -also im Kindesalter.- und auch nach der Beendigung des Berufsleben - also im Alter, gibt es so nicht.

Hier muss man sich selbst darum kümmern, den für sich besten Versicherungsschutz zu bekommen. Dieses ist individuell zu ermitteln und dann danach die Verträge abzuschließen.

Rechtsbehelfs- bzw. Rechtsmittelbelehrungen weisen den Versicherten auf einzuhaltene Fristen und Rechtsmittelwege hin. Eine ordnungsgemäße Rechtsmittelbelehrung ist daher bei Bescheiden notwendig.

Notwendig ist es aber auch, diese Rechtswege und Rechtsfristen zu beachten. Macht man das nicht, besteht die Gefahr, dass man bestehende Reche allein wegen Nichteinhaltung dieser Fristen und Formen verliert.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 05.01.2014 | 16:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen