Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnungen / 'Loan Notes' nach UK inkl. USt?


07.11.2006 03:45 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo!

Ich bin Selbständig im Musikproduktionsbereich tätig.
Ich bin voll USt pflichtig und habe eine VAT ID.

Ich habe eine Produktion für einen Künstler gemacht, zunächst entgeltlos.
Der Künstler hat seinen Wohnsitz in England.
Nun soll mir monatlich 1 Jahr lang ein konstanter Betrag gezahlt werden (in £).

Der Accountant des Künstlers hat mir nun Vorlagen, die "Loan Notes" betitelt sind, zur Unterschrift vorgelegt, die von mir an ihn, respektive an den Künstler, adressiert sind.
Darauf ist meine normale Steuernummer vermerkt (nicht die USt-ID), seine nicht.

Und: Es ist keine USt ausgewiesen.

Da ich USt-pfichtig bin, frage ich mich, ob das so rechtens ist, oder ich USt aufschlagen muß.
Und falls nicht, ob seine USt-ID Nummer dann auf der "loan note" genannt sein muß.
(er wird wahrscheinlich keine haben).

Mir ist "loan note" auch unklar.
Wenn es "lohn" wäre, und dementsprechend USt frei, könnte ich diese Einnahmen dann steuerrechtlich immernoch mit meinen Betriebsausgaben verrechnen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

In Ihrem Fall wird hinsichtlich der etwaigen Steuerbarkeit der Leistung bezüglich der Umsatzsteuer vieles vom Ort derselben abhängen.
Daran, dass es sich bei Ihnen um einen umsatzsteuerlichen Unternehmer handelt, ist wohl nicht zu zweifeln, da Sie selbständig und nachhaltig arbeiten, sich am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr beteiligen, sowie – auch wenn Sie vormals unentgeltlich die Produktion eines Künstlers mit Wohnsitz in England gemacht haben – Einnahmenerzielungsabsicht anzunehmen ist.
Diesbezüglich ist zur Eingliederung der Leistung zwischen einer Lieferung und einer sonstigen Leistung zu unterscheiden.
Bei der Lieferung kommt es insbesondere darauf an, dass an einem Gegenstand einem anderen die Verfügungsmacht verschafft wird.
Dies kann in Ihrem Fall nicht angenommen werden, da bei einer Produktion für einen Künstler nicht wirklich feststellbar ist, dass an einem Gegenstand die Verfügungsmacht verschafft wird.
Somit wird zwangsläufig eine sonstige Leistung vorliegen, so dass hinsichtlich des Ortes derer, um die Steuerbarkeit hinsichtlich der Umsatzsteuer in Deutschland zu ermitteln, dieser sich im Inland befinden muss.
Grundsätzlich wird gem. § 3 a I UStG der Ort der sonstigen Leistung dort sich befinden, von wo der Unternehmer sein Unternehmen betreibt.
Dies wäre bei Ihnen in Deutschland, somit im Inland.
In Ihrem Fall würde ggf. eine künstlerische Tätigkeit zum Tragen kommen, wobei der Tätigkeitsort maßgebend wäre, der nach Ihrer Darstellung sich wohl auch im Inland befinden würde.
Sollte dies nicht der Fall sein, bitte ich um eine Sachverhaltsaufklärung in der kostenfreien Nachfrage.

Sie schreiben, dass auf der weiter unten zu definierenden Loan Note Ihre Umsatzsteuer-Nummer, nicht die Umsatzsteuer-ID-Nummer angegeben ist und seine nicht.
Somit ist davon auszugehen, dass dieser etwaig kein umsatzsteuerlicher Unternehmer in England ist oder sich der Kleinunternehmerregelung unterzieht.
Somit ist eine Verlagerung des Umsatzes durch die Umsatzsteuer-ID-Nummer wohl nicht gegeben.
Wenn Sei die Grenzen einhalten, können Sie sich gegebenenfalls auch im Inland der so genannten Kleinunternehmerregelung bedienen.
Hierauf wird anlässlich Ihres Einsatzes nicht mehr näher einzugehen sein.

Im Ergebnis wird der Ort Ihrer sonstigen Leistung sich wohl im Inland befinden, so dass diese im Inland steuerbar sein wird.
Mangels Steuerbefreiung in § 4 UStG wird diese auch in Deutschland umsatzsteuerpflichtig sein.

Loan Notes sind per defintionem Darlehensanmerkungen, die sich wie folgt definieren lassen.
Diese stellt eine Form der Verkäuferfinanzierung bzw. gesundeten Zahlung dar, in der der Käufer als ein Geldnehmer dient, Zahlungen an den Halter der übertragbaren Darlehensanmerkung an einem spezifizierten zukünftigen Datum zu leisten.
Die Einleitung einer Gutschrift betont den Wert derselben und erklärt einige Grundmodelle.
Informationen über Gutschriftregelungen werden über das Gutschriftverhalten gesammelt und durch andere verwendet, um zu veranschlagen.

Ertragsteuerrechtlich werden diese Einnahmen, auch wenn diese nicht der Umsatzsteuer unterfielen, mit Ihren Betriebsausgaben verrechenbar sein.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER