Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung von SWE


05.10.2007 17:23 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,

wir haben bei dr Firma SWE über Intenet eine gräßere Anzahl von Türen und Zargen bestellt. Diese waren ordnungsgemäß gliefert jedoch hatten sich der Schreiner (Fa. KAul)und der Archtekt vermessen, so dass sich eine 2. Lieferung anschlosse.
Diese wurde 12 Wochen nach zugesagtem Liefertermin gelifert am 29.8.2007 per Spediteur.
Die Bestellung und Abwicklung erfolgte in beiden Fällen durch die Firma Kaul.
Während der Abwicklung hat SWE zugesagt die Zargen zurückzunehmen.
Jetzt wurden uns 2 Zargen zu 50% gutgeschriebn und 4 Zargen gar nicht. ICh hatte mir daher bei der Bezaglung für 4 Zargen 30% einbehalten und ebenso die Versandkosten, da Hr, Scheunestuh bei der 1. Lieferung versichert dass ab 1000 Euro keine Versandkosten anfielen.
Die Mitteilung der Gutschrift war vom 19.9.2007.Dabei hatte er auch die Anzahlung von 50 % nicht berücksichtigt.(hat er aber später akzeptiert)

Jetzt will mit Zahlungsfrist 5.10. ein Inkassobüro einsachalten.

Wie soll ich mich verhalten? Sind seine Frisren ok?
Ich habe heute noch nichts angewiesen.Es geht um 472,44 Euro

Bitte beraten Sie mich

Mit freundlichem Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


da nach Ihrer Schilderung die Gegenseite die Vereinbarung nicht eingehalten hat, liegt derzeit von Ihrer Seite auch kein Verzug vor.

Dieses sollten Sie der Gegenseite schriftlich deutlich machen. Sollte dennoch ein Inkassobüro eingeschalten werden, wären diese Kosten dann nicht erstattungsfähig. Sollten Sie dennoch seitens des Inkassobüros aufgefordert werden, sollten Sie mit Kopie des Schriftwechsels auch dort die Forderung zurückweisen.

Erst wenn die Gegenseite die getroffenen Vereinbarungen einhält, wäre die Restforderung DANN fällig und Sie könnten auch keine Beträge mehr zurück halten. Aber dann sollte die Zahlung auch innerhalb von 14 Tagen erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER