Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung in die Schweiz

29.01.2013 13:59 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ein freier Mitarbeiter von mir (wir sind in D) wird für einen gewerblichen Schweizer Kunden ein Seminar (eine Schulung) durchführen. Das Seminar ist eine inhouse-Schulung, also nur für den Kunden und kostet weniger als 5.000 EUR.

Teil 1 der Schulung findet in der CH statt, Teil 2 in D. Es ist also ein B2B Geschäft.

-> Wo ist Leistungsort von Teil 1 bzw. Teil 2?
-> Kann/Muss ich dem Kunden eine Nettorechnung stellen mit dem Hinweis, dass er die Umsatzsteuer selbst in der CH abführt?

---
Was für eine Rechnung stellt mir jeweils der freie Mitarbeiter? Mit USt oder eventuell ohne, mit dem Verweis, dass ja die Hauptleistung ohne deutsche UST ist?







Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Hier ist fraglich, was Sie genau an Leistung erbringen (Seminar technische Beratung als Ingenieur zb), um zu prüfen ob eine sonstige Leistung iSdes Umsatzsteuergesetzes vorliegt. Falls es sich also um eine Katalogleistung iSv. § 3 a Abs. 4 UStG bzw. sonstige Lesitung handelt, ist bei der Rechnungstellung wie folgt von Ihnen vorzugehen:
Sie stellen an den schweizerischen Unternehmer eine Nettorechnung, also ohne Umsatzsteuer mit Verweis darauf, dass in Deutschland keine steuerbare Leistung vorliegt. Der Leistungsort ist in beiden Fällen die Schweiz.
Erst wenn Si gewisse Umsatzgrenzen im Jahr überschreiten, müssen Sie sich in der Schweiz registrieren und dort Steuern zahlen.
Ihnen muss Ihr Mitarbeiter eine Rechnung mit Umsatzsteuer stellen, es sei denn der Mitarbeiter ist Kleinunternehmer iSv UStG, da er Ihnen gegenüber eine Leistung in Deutschland erbringt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70508 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Ausführliche Erklärung hat mir sehr geholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER