Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung gepfändet incl. Umsatzsteuer

| 09.12.2019 12:05 |
Preis: 63,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger Traub


Sehr geehrte Damen und Herren

Bin Selbstständig und befinde mich gerade in der Insolvenz. Mein Insolvenzberater hat mir vor kurzen meine Einnahmen in Höhe von ca. 14.800,00 € vom Konto gepfändet. In dieser Summe ist die Umsatzsteuer von 19 % enthalten. Der Steuerberater buchte diese Einnahme und sendete die Steuer ans Finanzamt. Das Finanzamt möchte nun diese Steuer von mir haben. Meine Frage ist, darf der Insolvenzverwalter die Umsatzsteuer pfänden oder muss er mir diese auszahlen bzw. an das Finanzamt überweisen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Sachverhalt ist für mich nicht ganz klar.

Wenn Sie in der Insolvenz sind, müsste der Insolvenzverwalter Ihre selbständige Tätigkeit normalerweise nach § 35 Abs. 2 InsO aus der Insolvenzmasse freigeben. Ansonsten können Sie nicht selbständig tätig sein, da Ihnen nach § 80 InsO die Verfügungsbefugnis fehlt.

Weiter können natürlich nicht die Mehrwertsteuern gepfändet werden. Denn die Mehrwertsteuer ziehen Sie als Unternehmer quasi für das Finanzamt ein. Die gepfändete Mehrwertsteuer ist umgehend seitens des Insolvenzverwalters an das Finanzamt auszukehren.

Darüber hinaus sollten Sie zur Vermeidung von Rechtsnachteilen ggü. dem Insolvenzverwalter und dem Finanzamt den Vorgang anzeigen und klarstellen, dass die Pfändungsbeträge die entsprechende Mehrwertsteuer beinhalten.

Der Insolvenzverwalter muss diese dann an die Finanzbehörde abführen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Rückfrage vom Fragesteller 09.12.2019 | 13:11

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Dr. Traub

Aus Ihrer Antwort lese ich das so, dass die Einnahmen aus der selbstständigen Tätigkeit gar nicht erst gepfändet werden . Die Freigabe bekam ich erst nach dem der Betrag gepfändet wurde. Würde mir also die gesamte Einnahme zustehen bzw. ist diese Einnahme unpfändbar?

Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.12.2019 | 14:40

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage. Sofern nichts gesondert vereinbart ist, kann der Insolvenzverwalter die Einnahmen aus freigegebener selbständiger Tätigkeit nicht einfach pfänden. Das haben Sie richtig herausgelesen.

Das Vorgehen ist daher insgesamt fragwürdig und durch einen Rechtsanwalt überprüfen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
-Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht-

Bewertung des Fragestellers 09.12.2019 | 19:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?