Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung eines Notgeschäftsführers rechtmäßig?

06.06.2013 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Ein Kommanditist kann nur aufgrund einer gesetzlichen Grundlage, der Satzung oder eines Gesellschafterbeschlusses zu einer Umlage gezwungen werden. Daher sollten die Satzung und die Beschlüsse stets genau geprüft werden.

Betr: RA-Rechnung nach §13,14 (Rahmengebühren)

wir haben uns 2006 beteiligt an Green Energy Geotherm Power Fonds GmbH&Co KG.
Der GF hat sich vor allem durch Untätigkeit hervorgetan, nicht einmal Gesch. Berichte,
Bilanzen etc; das Geld ist sicher weg.
Nun erhalten wir von einem RA aus Jena eine Rechnung, die wir kurzfristig begleichen
sollen. Begründung: Er ist vom Gericht als Notgeschäftsführer eingesetzt und soll noch
offene rechtl./steuerl. Angelegenheiten abwickeln, letztlich die Gesellschaft liquidieren.
u.a heißt es da '..erscheint es angemessen, eine 'solidarische' Umlage von allen
Anlegern zu erheben..'

Frage:
müssen wir diese Rechnung wirklich bezahlen ??

06.06.2013 | 16:46

Antwort

von


(1135)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Eine gesetzliche Grundlage für eine solche Umlage gibt es nicht, es kommt allenfalls eine Grundlage in der Satzung oder ein Gesellschafterbeschluß in Frage.

Aber die Formulierung ist ein Indiz dafür, dass es weder in der Satzung noch in den Beschlüssen eine entsprechende Grundlage gibt.

Daher sollten Sie den Notgeschäftsführer auffordern, die Anspruchsgrundlage für diese Umlage zu nennen. Wenn er diese nicht nennen kann und Sie weder in der Satzung noch in den Beschlüssen eine entsprechende Grundlage finden können, sollten Sie diese Rechnung NICHT bezahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

(1135)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER