Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung des Energieversorgers NEW an Vermieter

| 26.04.2015 13:20 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili, LL.M.


Sehr geehrte Anwälte,
ich hatte meine ETW seit Mitte 2013 vermietet, und ab Anfang 2014 kam die Miete meist gar nicht oder in kleinen Teilbeträgen Ich hattet grosse Mühe den Mieter aus der Wohnung zu bekommen, Anfang Dezember 2014 zog er in einer Nacht und Nebelaktion aus.
Die Wohnung hat eine Gas-Etagenheizung, der Versorgungsvertrag über Strom und Gas wurde und wird vom Mieter geschlossen und gezahlt.
Anfang 2015 erhielt ich vom Energieversorger NEW eine Rechnung für diese Wohnung über Leerstandsgas und Strom ab April!!! 2014 in Höhe von über 800 € .
Ich reklamierte, dass die Wohnung 1. nachweislich bis Anfang Dez. 2014 bewohnt war, und ich 2. nie einen Leerstand gemeldet hatte und auch keinen Vertrag mit der NEW abgeschlossen habe.
Zunächst keine Antwort, ausser einer Mahnung, dann auf mehrmaliger Intervention meinerseits ein Schreiben, ein Herrr (mein Nachname) habe Ende März 2014 den Leerstand telefonisch gemeldet und man habe dann den Vertrag mit dem Mieter auf mich übertragen, gleichzeitig nächste Mahhnung.
Ich teilte mit, dass es einen Herrn xxx nicht gibt, ich auch nie einen Leerstand gemeldet hätte, da dieser ja nachweislich micht bestand, und sie wohl einem Betrug meines ehemaligen Mieters aufgesessen wären, da dieser ja auch mich um die Miete betrogen hätte.
Antwort war, dass der Vertrag ab sofort gelöscht wäre, am gleichen Tag erhielt ich jedoch ein weiteres separates Schreiben mit der Sperrankündigung nächsten Mittwoch. Die Wohnung ist seit dem 01.01.2015 wieder vermietet, mein neuer Mieter hat wieder einen eigenen Versorgervertrag, allerdings mit einem anderen Anbieter.
Was ist nun in der kurzen Zeit zu tun? Die Sperrankündigung kam gestern, Samstag, und in 3 Tagen, am Mittwoch soll gesperrt werden!
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ihren Schilderungen ist zu entnehmen, dass vom bisherigen Stromanbieter (des vorherigen Mieters) gegen Sie Forderungen geltend gemacht werden, ohne dass zwischen Ihnen und dem Stromanbieter ein Vertragsverhältnis bestand. Grundsätzlich schulden Sie als Eigentümerin der Wohnung den Verbrauch erst wenn der Vermieter die Wohnung verlassen hat - der Stromzählerstand zum Zeitpunkt des Auszugs sollte erfasst sein und dem Stromanbieter mitgeteilt werden (z.B. aus einem Übergabeprotokoll). Die Stromsperrung kann jedoch unabhängig vom Anbieterwechsel tatsächlich durchgeführt werden.

Voraussetzung wäre jedoch neben der dreitätigen Ankündigung auch, dass Ihnen bereits vorher, mindestens 4 Wochen vor der Durchführung die Stromsperre angedroht wurde.

Da hier die genauen Vertragsverhältnisse nicht bekannt sind, kann keine abschließende Einschätzung abgegeben werden.

Sofern jedoch trotz Ihrer Hinweise eine - möglicherweise - unberechtigte Stromsperrung veranlasst wird und Sie nicht zur Zahlung herangezogen werden dürfen, wäre die einzige Möglichkeit die Beantragung einer einstweiligen Verfügung beim zuständigen Gericht um die Stromsperrung zu verhindern / wieder aufzuheben.

Es wäre in jedem Fall ratsam nochmals den Stromanbieter auf die Umstände aufmerksam zu machen und ggf. eine Anwalt vor Ort einzuschalten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Nadiraschwili, LL.M. (Sydney)
Rechtsanwalt

GEISMAR Rechtsanwälte
Marburger Straße 5
10789 Berlin

www.nadiraschwili.de
www.geismar-rechtsanwaelte.de

T +49 (0)30 219 688 00
F +49 (0)30 247 266 15

a.nadiraschwili@geismar.rechtsanwaelte.de

Nachfrage vom Fragesteller 26.04.2015 | 17:34

Sehr geehrter Herr Anwalt,
wie in meinem Schreiben dargelegt, handelt es sich um eine Gas- und Stromgesamtrechnung.
Eine Wohnungsübergabe und und damit auch ein Übergabeprotokoll hat es nie gegeben, weil der ehemalige Mieter über Nacht ohne Ankündigung ausgezogen ist, er ist ganz einfach verschwunden. Dies alles habe ich der NEW mehrmals mitgeteilt, darauf geht man dort nicht ein, ich erhalte keine Antwort.
Ich hatte auch schon vermutet, dass ich wohl eine einstweilige Verfügung erwirken muss, hierin wurde ich bestätigt. Ich werde morgen einen RA vor Ort aufsuchen.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.04.2015 | 09:53

Vielen Dank, ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Gelingen!

Bewertung des Fragestellers 26.04.2015 | 17:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?