Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung Wartung und Reparatur Heizungstherme


29.06.2007 17:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Anfrage möchte ich stellen:

Ich habe im Jahre 2002 eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus erworben. Der Verkäufer ist eine große Wohnungsgesellschaft mit eigener Hausverwaltung. In der Wohnung ist eine Heizungstherme (Gastherme) vorhanden. Diese Therme hatte einen defekten Gashahn, der gemeldet wurde. Daraufhin wurde der Gashahn ausgetauscht und eine Wartung vom Verwalter in Auftrag gegeben. Seitdem erfolgt jährlich eine Wartung und die Wartungsfirma führt evtl. Reparaturen aus. Wenn diese Therme defekt war, rief ich den Verwalter an, der wiederum diese Wartungsfirma informierte die Reparatur durchzuführen. Ich bestätigte jeweils nach der Wartung oder Reparatur mit meiner Unterschrift die Durchführung der Arbeiten. Gelegentlich rief ich diese Wartungsfirma auch selbst an, wenn der Verwalter nicht erreichbar war (Wochenende / abends).

Seit Januar 2006 hat die Wohnungsgesellschaft, die die Mehrheit der Wohnparteien noch besitzt einen neuen Verwalter bestimmt. Nun erhielt ich letzten Monat zum ersten Mal eine Rechnung von der Wartungsfirma für die Wartung und Reparaturen für das Jahr 2006 mit der Begründung, der neue Verwalter weigere die Kostenübernahme und verweist darauf, dass alle Eigentümer diese Kosten selbst zu übernehmen haben. Die Kosten in Höhe von 488 € habe ich nicht bezahlt und die Wartungsfirma informiert, dass die Kosten bisher immer vom Verwalter bezahlt wurden. Die Wartungsfirma setzte nun eine Frist zur Zahlung (Letzte Mahnung) und schrieb, dass bei Nichtzahlung der Rechtsweg beschritten wird. Weiterhin möchte dieser dem Warenkreditversicherer eine negative Zahlungserfahrung mit mir mitteilen.

In allen Nebenkostenabrechnungen konnte ich leider keinen Posten bzgl. Wartung entdecken. Allerdings taucht immer wieder ein relativ hoher Betrag unter „Sonstiges/Anschaffungen“ auf. Ich dachte bisher, dass solche Rechnungen über die Nebenkosten abgerechnet werden.

Die Rechnungen der Wartungsfirma leuchten mir nicht ganz ein (z. Teil Unstimmigkeiten).

Einen Wartungsvertrag habe ich nicht. Ich habe nie Vertrag einen abgeschlossen.

Fragen:

1) Muss ich die Rechnung zahlen, obwohl ich keinen Wartungsvertrag abgeschlossen habe?
2) Kann ich darauf verweisen, dass der Verwalter bisher die Kosten immer beglichen hat?

Mit freundlichen Grüssen.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sie berichten, auch selbst mit der Wartungsfirma telefoniert zu haben. Hierin könnte ein Auftrag liegen, der Kosten auslöst – für das Zustandkommen eines Wartungsvertrages ist eine Schriftform nicht erforderlich, die mündliche Einigung reicht aus. Sie sollten aber bei der Wartungsfirma erfragen, worauf sich die Rechnung bezieht.

Sollten Sie aber tatsächlich nichts mit der Auftragsvergabe zu tun haben, werden Sie die Kosten nur übernehmen müssen, wenn die Arbeiten in Ihrem Interesse lagen. Dann wäre eine Überwälzung auf Sie nach den Regeln der sog. Geschäftsführung ohne Auftrag (§§ 677, 683, 670 BGB) möglich.

Ob es schon bisher so war, dass Sie die Wartungsarbeiten stets über die Nebenkosten bezahlt haben und der ehem. Verwalter insofern in Vorleistung getreten ist, kann ich mangels Detailkenntnis nicht abschließend beurteilen.

Ein Verweis auf die Tatsache, dass der ehem. Verwalter in der Vergangenheit die Rechnungen bezahlt hat, wird im aktuellen Fall nichts mehr nützen.

Im Hinblick auf die Unstimmigkeiten der Abrechnungen rate ich Ihnen dringend, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Prüfung sämtlicher Unterlagen zu beauftragen. Dieser wird auch feststellen können, ob Sie eine Zahlungspflicht bezüglich der € 488 trifft.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER