Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung Schlüssedienst

26.11.2015 21:50 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Guten Abend,

ich hätte eine Frage was den Schlüsselnotdienst anbelangt.
Mir ist heute folgendes passiert:

Ich wurde heute von meiner Freundin versehentlich in ihrer Wohnung eingesperrt. Die Tür zu ihrer Wohnung (ausgebautes Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses, 2. Stock) war abgesperrt, der Schlüssel steckte unten (Hauseingangstür, Tür war nur zugezogen und nicht abgesperrt). Daraufhin rief ich den Schlüsselnotdienst, der mir als Suchergebniss "Schlüsselnotdienst ab 15€" angezeigt wurde. Nach 1 1/2 h Wartezeit (Auskunft am Telefon "ca. 30min") kam schließlich jemand, der mir nach 2min Tür öffnen ("ich habe nur eine Karte gebraucht") eine Rechnung von 235€ (149€ Festpreispauschale für die Tür + 49€ Anfahrstpauschale + MWSt) gestellt hat, die ich dann sofort per EC-Karte zu zahlen hatte, obwohl sie mir sehr hoch schien.
Zuvor hatte ich am Telefon gefragt, was mich denn ca. preislich erwarten würde und ich bekam die Antwort, dass dies nicht abzuschätzen ist (obwohl ja offensichtlich eine pauschale von 149€ standard ist lt. Aussage vom Handwerker). Am Abend rief ich erneut an und habe Wissen wollen, warum ich am Morgen keine Auskunft bzgl. des Preises bekam. Der Mitarbeiter teilte mir daraufhin mit, dass generell eine Pauschale von 149 à 15min anfällt, dies aber auf Anweisung vom Chef von den Mitarbeitern nicht weiter kommuniziert werden soll. Das hat mich natürlich geärgert, denn hätte ich gewusst, dass Minimum 149€ anfallen würden, hätte ich diesen Dienst nie in Anspruch genommen. Weirterhin denke ich, dass das eine zulässige Preisangabe ist, die dem Kunden auf Anfrage mitgeteilt werden muss.

Meine Frage also: Ist das rechtens? Bzw. bin ich verpflichtet, die Rechnung zu bezahlen? Hätte ich über diesen Umstand geahnt, dann wäre nämlich der Vertrag mit dieser Gesellschaft niemals zu Stande gekommen.

Ich danke im Voraus.

Zusatzangabe (falls das von Belangen ist): Die Wohnung liegt in in Fürth (Bayern).

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es wurde durch den Verbraucherschutz schon mehrfach darauf hingewiesen, dass viele solcher Rechnungen fehlerhaft sind.

Die geltend gemachten Positionen sind in der Tat sehr hoch.

Sie sollten die Rechnung zur Verfügung stellen, damit man diese im Einzelnen prüfen kann.

Da hier das Geld schon bezahlt wurde, kann man einen Teil dann nur zurückfordern, was aber bedeuten wird, dass Sie klagen müssen.

Dann muss man aber auch nachweisen, dass ein Pauschalpreis Grundlage des Gesprächs war.

Der Schlüsseldienst muss dann allerdings auch die einzelnen Positionen begründen.

Im Zweifel würde ein gerichtliches Verfahren mit einem Vergleich enden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2015 | 22:28

Vielen Dank für Ihre erste Einschätzung, Herr Schwerin.
Nochmal zum Verständnis: Vor Auftragsbeendigung war von keiner Preisangabe die Rede am Telefon (Gespräche wurden lt. Ansage jedoch aufgezeichnet), erst am Abend nach meiner erneuten Nachfrage.
Welche (negativen?) Konsequenzen hätte eine Lastschriftrückgabe meinerseits?
Ich möchte nämlich nicht einsehen, diese Rechnung bezahlen zu müssen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.11.2015 | 22:31

Wenn Sie das Geld zurückbuchen lassen, wird die Gegenseite die Forderung anmahnen und anwaltlich und oder gerichtlich geltend machen.

Das bringt den Vorteil, dass die Gegenseite das gerichtliche Verfahren einleiten muss.

Es müssen dann auch alle Positionen der Rechnung dargelegt und bewiesen werden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER