Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung Krankenkasse

21.02.2015 13:27 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Rückgriff Sozialversicherungsträger

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Sohn, heute 18 Jahre alt, ist im Noverber 2013 auf einer Party in eine Schlägerei geraten.
Beim Verlassen der Party ist unser Sohn mit einem stark angetrunkenen anderen Gast aneinander geraten worauf unser Sohn, wie er sagt aus Notwehr, dem Gast mit der Faust vor die rechte Seite des Kopfes geschlagen hat. Er hat danach die Party verlassen. Im nachhinein sollen noch andere Partygäste auf den angetrunkenen Gast eingeschlagen haben wobei diesem seine beiden Schneidezähne ausgeschlagen wurden. Der Gast wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wo er für einen Tag stationär behandelt wurde.
Beim anschließenden Gerichtsprozess wurde unser Sohn wegen dem Schlag gegen den Kopf zu 80 Sozialstunden verurteilt. Die Täter die dem Gast die Zähne ausgeschlagen haben konnten nicht ermittelt werden. Nun bekommt mein Sohn eine Rechnung über 1.100 Euro der Krankenkasse des Geschädigten die den Transport und die stationäre Aufnahme für eine Tag in Rechnung stellt.
Wir gehen davon aus, das der Geschädigte ins Krankenhaus gebracht wurde wegen den ausgeschlagenen Zähnen womit unser Sohn nichts zu tun hatte. Wir würden gerne die Krankenkassen schriftlich fagen um welchen Gesundheitsschaden es sich handelt. Sollte die Krankenkassen ihre Rechnung damit rechtfertigen, das der Geschädigte wegen der Zähne ins Kranlenhaus eingeliefert wurde könnte man mit dieser Aussage die Rechnung zurückweisen? Wie soll er sich nun verhalten?
21.02.2015 | 14:02

Antwort

von


(398)
Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Sollte die Krankenkassen ihre Rechnung damit rechtfertigen, das der Geschädigte wegen der Zähne ins Kranlenhaus eingeliefert wurde könnte man mit dieser Aussage die Rechnung zurückweisen?

Ja, weil die Handlung Ihres Sohnes für die Einlieferung ins Krankenhaus und dortigen Aufenthalt nicht ursächlich war. Ob das der Fall ist, hängt im Wesentlichen davon ab, was im Strafprozess zur Tathandlung festgestellt wurde (steht im Protokoll und Urteil). Auch ist wichtig, was das Gericht zum Verhalten des Geschädigten selbst festgestellt hat, u.a. hat dieser auch ein Mitverschulden mit der Folge, dass die Rechnung jedenfalls nicht zu 100 % zu Lasten Ihres Sohnes kommt (das ist aber für den Fall, wenn der 1. Argument nicht durchgeht).


2. Wie soll er sich nun verhalten?
Er soll den Sachverhalt so schildert wie Sie in der Fragestellung und evtl. auf die Feststellungen im Urteil hinweisen. Mit dem Argument, dass die Ursächlichkeit fehlt, soll er die Zahlung ablehnen. Die Krankenkasse wird dann noch mal prüfen und wenn sie sich doch ihrem Anspruch festhält, kann sie diesen nur gerichtlich (Zivilgericht) durchsetzen. Im Prozess wird dann das Urteil des Strafgerichts auch verwertet.






Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.

ANTWORT VON

(398)

Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Recht anderer Staaten Russische Föderation, Strafrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Ausländerrecht, Zivilrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Sachverhalt richtig erfasst, auf Lösungsmöglichkeiten hingewiesen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super!! Sehr zufrieden!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und klar argumentierte Antwort. ...
FRAGESTELLER