Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechnung - Gültigkeit von Form abhängig?


22.03.2007 16:14 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Ich bin als freiberuflicher Künstler tätig (keine Firma!) und stelle meinen diversen Auftraggebern entsprechend das Honorar in Rechnung, wenn diese dies wünschen. In meiner Einkommensteuererklärung gebe ich diese Einnahmen als "Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit" an.

Ich habe kürzlich einem Auftraggeber eine Rechnung geschickt, auf der (unter anderem) das Datum, die Leistung, die Summe, die Zahlungsweise (Kontoverbindung) sowie meine vollständige Adresse und die Adresse des Auftraggebers auftauchten, weiterhin der Hinweis, dass alle anfallenden Steuern im Rechnungsbetrag enthalten seien, und dass der Rechnungssteller (ich) selbst für die Versteuerung aufzukommen hat. So habe ich es bisher immer gehandhabt, und es ist noch nie beanstandet worden.

Nun hat der Auftraggeber diese Rechnung abgelehnt, mit der Begründung, ich müsse die Mehrwertsteuer einzeln ausweisen, außerdem fehle meine Umsatzsteuer-Nr (oder ID) sowie eine Rechnungsnummer. Eine Rechnung sei darüber hinaus nur dann formrichtig, wenn all dies sowie die Überschrift "Rechnung" auf dem Papier stünden.

Meiner Meinung nach ist meine Rechnung so wie sie ist gültig (und auch vom Finanzamt anzuerkennen), da mein zuständiges Finanzamt eindeutig aus meiner Anschrift ermittelt werden kann.

Gehe ich in dieser Annahme recht, oder gibt es tatsächlich "magische Wörter" oder die genannten Elemente, die eine Rechnung erst formrichtig und somit "rechtsgültig" werden lassen?
Sehr geehrter Fragesteller,

eine formgültüge Rechnung muss nicht als "Rechnung" betitelt werden. Sie muss jedoch erkennen lassen, dass eine Forderung vom Schuldner begehrt wird. Somit ist das Wort Rechnung die eindeutigste Beschreibung.

Wichtig ist zu unterscheiden, zwischen der Rechnung an den Schuldner und der steuerrechtlichen Komponente im Hinblick auf die Absetzbarkeit von Steuern beim Finanzamt. Vorliegend kommt es lediglich auf die Ordnungsgemäßheit der Rechnung gegenüber dem Schuldner an. Eine Rechnung ist eine gegliederte Aufstellung über eine Entgeltforderung für eine Warenlieferung oder eine sonstige Leistung/Dienstleistung. Sie muss schriftlich erfolgen, um dem Schuldner eine ÜBerprüfung zu ermöglichen. Kann der Schuldner die Forderung aus der Rechnung entnehmen, so ist dies Foderung fällig und der Schuldner gerät bei Nichtzahlung zum Fälligkeitstermin in Verzug.

Für eine Rechnung reichen folgende Angaben aus:

Name und Anschrift des leistenden Unternehmers sowie seine Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (soweit vorhanden) vorweisen. Weitere Anforderungen sind eine fortlaufende, nur einmal vergebene Rechnungsnummer, das Ausstellungsdatum und Menge und Art der gelieferten Gegenstände beziehungsweise Umfang und Art der sonstigen Leistung, sowie der anzuwendende Steuersatz und die Angabe des Leistungszeitpunktes.

Desweiteren gibt es spezielle Formvorschriften bei Sonderberufen, wie bsw. Ärzten oder Rechtsanwälten.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung ermöglicht zu haben und stehe Ihnen gerne auch weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de

Nachfrage vom Fragesteller 27.03.2007 | 13:44

Vielen Dank für Ihre Antwort, die mich jedoch aufgrund ihrer etwas verwirrenden Zweigeteiltheit irritiert. Verstehe ich Sie richtig, dass meine Rechnung (ohne extra ausgewiesene Mwst., ohne Rechnungsnummer und ohne Steuernummer, aber mit allen von Ihnen im ersten Teil Ihrer Antwort genannten Eigenschaften) vom Schuldner zwar bezahlt werden muss, aber nicht beim Finanzamt geltend gemacht werden kann?

Meine Frage zielte doch auf folgendes ab: muss ich in einer Rechnung (noch einmal: ich bin privater Freiberufler, kein "Unternehmer", da ich keine Firma betreibe) meine Steuernummer (welche eigentlich?) angeben und muss ich irgendwelche Steuern getrennt ausweisen oder genügt meine Adresse (mit der ja mein Finanzamt ermittelt werden kann) sowie der Hinweis "alle Steuern sind im Rechnungsbetrag enthalten, der Rechnungsteller ist für die Versteuerung des Betrags verantwortlich"? Ihre Antwort erscheint mir diesbezüglich widersprüchlich.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.03.2007 | 13:40

Sehr geehrter Fragesteller,

der Rechnungsempfänger kann verlangen, dass zur Abrechnung beim Finanzamt eine ordnungsgemäße, den steuerrechtlichen Vorschriften entsprechende Rechnung gestellt wird. Dies ist aber unabhängig von der Zahlungspflicht. Insoweit muss ich meine Antwort korrigieren, dass die Rechnung grds auch keine Fälligkeitsvoraussetzung ist. Der Schuldner kommt schon alleine durch die Aufforderung zur Zahlung in Verzug. Dem Schuldnder steht aber ein Zurückbehaltungsrecht hinsichtlich der Leistung zu, wenn die Rechnung nicht den o.g. Anforderungen und insbesondere nicht einem Umsatzsteuerausweis gem § 14 UStG bei einer Umsatzsteuerpflicht enthält.

Ich empfehle Ihnen daher, soweit eine Umsatzsteuerpflicht besteht, diese separat auszuweisen. Als Freiberufler besteht diese, soweit sie nicht eine Kleinunternehmerregelung beantragt haben oder anderweitig von der Umsatzsteuer befreit sind.

Hinsichtlich der Steuernummer gibt es nur eine für jeden Steuerzahler, hinzu kann noch die USt-Identifikationsnummer kommen.

Ich hoffe, nunmehr meine Antwort hinreichend konkretisiert und Ihnen Ihre Frage hilfreich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-


www.rechtsbuero24.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER