Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rauchbelästigung


21.10.2006 16:29 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bewohnen eine Doppelhaushälfte. Im rechten Winkel zu unserem Haus steht ein weiteres Doppelhaus, ca. 1 Meter tiefer gelegen und 10 -12 Meter entfernt.
Die Bewohner dieses Doppelhauses haben sich jeweils einen Edelstahlschornstein an den Giebeln ihrer Haushälften nachrüsten lassen. Die Abgasrohre enden auf der Höhe unserer Schlafzimmerfenster.
Nun ergibt sich für uns folgendes Problem. Durch den Höhenunterschied der Grundstücke und die geringe Bauhöhe beider Edelstahlschornsteine werden wir bei einer ungünstigen Windrichtung (Ost und Süd-Ost) von den austretenden Rauchgasen belästigt.
Eine telefonische Anfrage beim Bezirksschornsteinfegermeister hat ergeben, dass keine Voranfrage und daraus resultierend natürlich auch keine Genehmigung für den Bau dieser Schornsteine vorliegt.
Welche Möglichkeiten haben wir, das Problem zu lösen?

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten zunächst die Nachbarn auffordern (aus Beweisgründen empfiehlt sich Einschreiben/Rückschein), die Rauchbelästigung durch die Schornsteine zu beseitigen.

In zivilrechtlicher Hinsicht könnte bei einer wesentlichen Beeinträchtigung durch den Rauch ansonsten von Ihnen auf deren Beseitigung (durch Entfernung oder auch Höhenänderung der Schornsteine) geklagt werden (§§ 1004, 906 BGB).

Vorher sollten Sie sich aber noch mit dem Bauamt Ihrer Gemeinde in Verbindung setzen, diese können die Beseitigung oder Höhenänderung der Schornsteine per Verwaltungsakt anordnen, falls der jetzige Zustand baurechtswidrig und nicht genehmigungsfähig ist. Nach § 40 LBauO Nds sind Abgase der Feuerstätten über das Dach abzuleiten. Eine Ableitung der Abgase durch die Gebäudeaußenwand - wie es hier offenbar der Fall ist - ist nur unter bestimmten Voraussetzungen (je nach Art der Feuerstätte) zulässig und auch nur, wenn dadurch keine Gefahren oder unzumutbare Belästigungen entstehen.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Haeske
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER