Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rasse Junghund verkauft, nach 19 Monaten Rückgabe. Rückkaufspreis.

| 11.05.2015 13:41 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von


Als Hobbyzüchter (1. Wurf) habe ich einen Rüden verkauft. Da dieser Rüde die Hoden in der Leiste hatte (von meinem Tierarzt bestätigt) und für Zuchtzwecke nicht genommen werden kann, wurde vom Verkaufspreis 1.000 Euro, 250 Euro für die Kastration abgezogen. Im Vertrag wurde festgehalten, dass der Rüde kastriert werden muss und deshalb den Rüden für 750 Euro bekommt.
Außerdem wurde ein Rückkaufwert bis zum 3. Lebensjahr vereinbart in Hö. von 400 Euro.
.
Ein Tierarzt stellte vor kurzem fest, dass 1 Hoden in der Leiste steckt und vermutet den andere Hoden im Bauchraum. Eine Operation wäre nicht nötig zum jetzigen Zeitpunkt. Kostenpunkt bei ca. 600 Euro. Etwas schriftliches von diesen Tierarzt habe ich nicht.

Jetzt nach 19 Monaten ist der Käufer überfordert mit dem Rüden, da er keinerlei Erziehung, noch Hundeschule erhielt. Auch wurde er nicht kastriert, wie im Vertrag vereinbart.
Deshalb geht er an mich zurück.

Da ich wegen meiner Hündin, den Rüden nicht behalten kann und ich auch nicht mehr züchte, habe ich Interessenten gefunden, die aber den Rüden nur kastriert nehmen. Somit kommen jetzt die Kosten einer Kastration auf mich zu.

Meine Frage: Muss ich dem Käufer den Rückkaufwert von 400 Euro bezahlen?

11.05.2015 | 15:17

Antwort

von


(1969)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn vertraglich ein Rückkaufswert von 400,- EUR vereinbart wurde, müssen Sie im Falle der Ausübung Ihres Rückkaufrechtes grundsätzlich auch diesen Betrag zahlen. Im Gegenzug muss der damalige Käufer aber auch seiner vertraglichen Verpflichtung nachkommen und den Rüden kastrieren. Tut er dies nicht, muss der Rückkaufswert neu ausgehandelt werden - hier müsste dann der Betrag für eine Kastration entsprechend abgezogen werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

Bewertung des Fragestellers 14.05.2015 | 08:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Meine Frage schnell und genau beantwortet. Hat mir sehr geholfen. Vielen Dank

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Wilking »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.05.2015
5/5,0

Meine Frage schnell und genau beantwortet. Hat mir sehr geholfen. Vielen Dank


ANTWORT VON

(1969)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht