Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rasenmähen und Dünger


21.05.2007 19:39 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Guten Tag,
Ich habe letzte Woche einen Brief von meinem Nachbarn im Briefkasten gefunden, in dem er mich daran erinnert das ich doch bitte meiner Rasenmähpflicht nach kommen sollte. Da mein Rasen bereits blüht und der Samen zu ihm in den Garten geweht wird und dieses nicht erlaubt sei.
Dazu muß ich erwähnen das ich in diesem Jahr noch keine Zeit gefunden habe mich um meinen Garten (Rasen) zu Kümmern.
Als ich heute mit dem Rasenmäher durch meinen Garten schiebe mußte ich sehen das auf meinem Grundstück (meinem Rasen), an der Grundstücksgrenze zu meinem Nachbarn, von dem auch der Brief war, ein ca. ein meter breiter Streifen mit Blaukorn liegt. Aber ich besitze weder so einen Dünger, noch habe ich die Zeit dazu ihn zu steuen. Ich muß aber leider durch die Lage des Düngers davon aus gehen das es mein Nachbar war.
1. Gibt es eine Rasenmähpflicht und wie oft muß ich den Rasen mähen?
2. Ist es in ordnung wenn mir einfach Dünger auf den Rasen geschmissen wird?
3. Wie soll ich mich weiter verhalten?
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Es gibt keine allgemeine „Rasenmähpflicht“. Wenn Sie keine Zeit zum Rasen mähen finden oder auch nur einfach einen Naturgarten anlegen möchten, so bleibt die Entscheidung bei Ihnen. Ihr Nachbar kann Sie nicht dazu zwingen, dass Sie Ihren Rasen regelmäßig mähen, auch wenn er dies gerne hätte. Auch die Berufung auf die Blütezeit und den Samenflug nützt ihm hier wenig. Sofern hier nicht mutwillig irgendein Schaden angerichtet wird, wird Ihr Herr Nachbar wohl mit den normalen Ereignissen der Natur leben müssen.

Andererseits darf er Ihnen nicht einfach Gegenstände über den Zaun werfen. Auch nicht den Dünger. Weisen Sie den Nachbar höflich darauf hin, dass er sein Eigentum bei sich behalten möge.

Zur allgemeinen Verfahrensweise rege ich an, dass Sie einen ruhigen und freundlichen Ton beibehalten. Denn wer sich über Pollenflug und Samen aufregt, mit dem ist grundsätzlich „nicht gut Kirschen essen“. Ich gehe davon aus, dass Sie noch länger den Nachbarn ertragen müssen. Daher bietet es sich an, zunächst auf höfliche Art und Weise den Streit zu beenden. Letztlich wollen Sie sicherlich nicht permanent Streit mit dem Nachbarn haben.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
Ergänzung vom Anwalt 21.05.2007 | 20:36

Sofern Ihnen ein Schaden durch den Überwurf des Blaukorn entstanden ist, so hat diesen der Verursacher auszugleichen. Natürlich sollten Sie dann schon nachweisen können, dass fraglicher Gartenfreund auch wirklich das Blaukorn ausgestreut hat.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER