Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Räumungsklage & gerichtliches Mahnverfahren


16.10.2007 12:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Bin Besitzer eines Miethauses und habe in dieser Eigenschaft einem Mieter fristlos gekündigt, weil dieser seit Mai 07 die Miete nicht mehr gezahlt hat, trotz mehrerer schriftlicher Aufforderungen.
Das Mahnverfahren mit Antrag auf Vollstreckung habe ich bereits eingeleitet.
Wie soll ich nun vorgehen, um den Mieter aus der Wohnung zu bekommen ?
Welche juristischen Schritte muss ich ergreifen.
Bitte um Antwort
Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Tatsachen kann die Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen. Es können nur die wesentlichen Aspekte des Falles geklärt werden.

Aufgrund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung des Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ich gehe nach Ihren Angaben davon aus, dass Sie das gerichtliche Mahnverfahren wegen der rückständigen Mieten eingeleitet haben. Dieses ist aber unabhängig von Ihrem Räumungsbegehren zu betrachten.

Um eine Räumung der Wohnung zu erreichen, müssen Sie zunächst eine Räumungsklage einreichen. In diesem Verfahren wird dann festgestellt, ob das Mietverhältnis durch Sie wirksam beendet wurde oder der Mieter noch ein recht auf Verbleib in der Wohnung hat.

Solte der Räumungsklage stattgegeben werden, müssen Sie den zuständigen gerichtsvollzieher mit der Räumung der Wohnung beauftragen. Hierbei ist jedoch, genau wie bei der Klageeinreichung, darauf zu achten dass Sie das Kostenrisiko tragen, eventuelle Räumungs- und Einlagerungskosten also von Ihnen zu tragen sind. Sie haben zwar einen Erstattungsanspruch, es kann von hier aber nicht beurteilt werden, ob dieser auch durchsetzbar wäre.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierungshilfe gegeben zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Nikolai F. Zutz
-Rechtsanwalt-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER