Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Putzplan wird in einer Wohngemeinschaft nicht eingehalten. Was tun?

29.05.2015 04:57 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Folgende Punkte sind in den WG – Mietverträgen erfasst, die der Mieter unterschrieben hat:

+ Der Mieter hält die gegebene Mülltrennung + entsorgung, sofern möglich, als bindend an.

+ Abwendung und Minderung eines drohenden Schadens, insbesondere auch ausreichende Maßnahmen gegen das Aufkommen von Ungeziefer, ordnungsmäßige Beseitigung von Abfällen und Unrat (Müll, Scherben, Küchenreste usw.) in (nicht neben) die aufgestellten Mülltonnen, von sperrigen oder leicht brennbaren Stoffen durch Verbrennen oder Beförderung außerhalb des Grundstücks.

+ Trockenhaltung der Fußboden, insbesondere in der Nähe von Wasserzapfstellen und -behältern, Vermeldung von Beschädigungen der Gas-, Be- und Entwässerungsanlagen elektrischer Anlagen und sonstiger Hauseinrichtungen, Vermeidung von Verstopfungen der Gas- und Entwässerungsanlagen
Wöchentliche Reinigung von Gängen, Treppenhaus, Küche, Bad, WC, Wohräumen und zum Hausstand gehörenden Geräten. Dazu ist seitens der Mieter ein Putzplan aufzustellen und einzuhalten!
Unangenehme Gerüche sind zu vermeiden. Insbesondere Störung durch Räucherstäbchen oder Rauchen im Hause etc.



Hier die Details/Ärgernisse:

Nachdem aber schon monatelang kein Putzplan erstellt worden, geschweige denn regelmässig eingehalten ist, noch der Mülleimer (dass mehr als voll ist) entleert bzw. gereinigt wird, frage ich mich, wie ich das juristisch so sauber angehen kann, damit das auch seinen Bestand hat!

Am Liebsten würde ich einen Putzplan mittlerweile vorgeben und bei geringster Abweichung eine Putzfirma (oder jemanden in der WG, die/der das auch gerne mitputzt) kommen lassen und deren Kosten inkl. einer Aufwandpauschale von mindestens 25Euro dann von der Kaution abziehen.

Jetzt gibt es aber auch Dauernichtputzer und irgendwann ist auch die Kaution aufgebraucht, zumal die Kaution nicht dafür vorgesehen ist. Sprich wie bekomme ich dazu die Auslagen dann vom Mieter erstattet? Ganz gewöhnlich eine Rechnung + Mahnwesen angehen?

Auch ist extrem ärgerlich, dass ein paar Mieter in dieser 8 Personen Wohngemeinschaft (WG) ihr benutztes Geschirr einfach in der Spüle liegen lassen und diesen superselten ordnungsgemäß sofort aufräumen.



und meine abschliessende Frage(n) + Hintergrundwissen:

Auch frage ich mich, ob ich die nicht geputzten Wochen + Monate den Mietern anlasten kann, zumal hierbei die Sachen stärker beansprucht werden, wie wenn Sie regelmässig + gepflegt behandelt werden?

Hinweis: Eine Putzfrau, die von jedem mit 10Euro/Monat getragen wird, wurde vorgeschlagen aber da nicht jeder zustimmte fiel es flach!

Nebenbei – Es ist auch eine Spülmaschine vorhanden aber das garantiert ja z.B. keine freie Spüle!
UND… Ich habe dadurch auch eine Mieterin verloren, weil Sie diesen Putzchaos nicht mehr ertragen wollte!


Wie kann ich diese Punkte bitte rein juristisch und organisatorisch elegant in den Griff bekommen?

Freundliche Grüsse aus München-Trudering,


ST...

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider ist Ihre Idee, einen Putzplan vorzugeben und bei Abweichungen eine Putzfrau zu beauftragen, juristisch nichtvumsetzbar. Als Vermieter können Sie sich auch nicht in die Spülgewohnheiten der Mieter einmischen, leider. Was Sie jedoch tun können ist, die Mieter abzumahnen für Verstöße gegen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag. Bei wiederholtem Verstoß trotz Abmahnung ist dann eine Kündigung möglich.
Wird die Mietsache nachweislich stärker abgenutzt als bei gewöhnlichem Gebrauch, können Sie den notwendigen Aufwand zur Wiederherstellung von den Mietern verlangt. Dies ist in der Praxis jedoch leider nicht ganz so einfach umzusetzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort auf mein Problem, verständlich erklärt und gut beraten! Diesen Anwalt kann ich weiterempfehlen, insbesondere auch, weil meine Nachfrage ebenso schnell, verständlich und freundlich beantwortet wurde! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet und das in kürzester Zeit! Ich bin begeistert! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
superdupergut, schnell, kompetent und hilfreich. danke! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen