Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Psycho Terror


22.11.2005 07:58 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Wir haben von meinem Vater ein Haus geerbt, dass ihm zu 2/3 gehört hat, dass andere drittel gehört meiner Tante. Uns gehört das UG, der Tante das OG. Das UG haben wir vermietet. Unsere Tante die 84 Jahre alt ist, fängt jetzt an die Vermieter zu belästigen und zu beschuldigen z.b. hätten Sie die Kohlen zum heizen aus dem Keller geklaut, es gibt aber seit 10 Jahren eine Ölzentralheizung oder die Mieter hätten ihre Haarnadeln durch alte rostige ersetzt usw. Der Mieter hat daraufhin gekündigt. Wir wollen die Wohnung natürlich wieder vermieten. Können wir uns gegen unsere Tante irgendwie schützen? bzw. gibt es eine rechtliche Grundlage unsere Tante aus dem Haus zu bekommen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Möglichkeit, die Tante "aus dem Haus zu bekommen" besteht rechtlich nicht. So, wie Sie es schildern, steht auch zu vermuten, dass es weniger ein juristisches als ein medizinisches Problem des Älterwerdens ist.

Allenfalls besteht hier die Möglichkeit, die Geschäftsfähigkeit der Tante prüfen zu lassen, so dass Sie ggfs. darüber nachdenken sollten, beim zuständigen Vormundschaftsgericht einen Antrag auf Betreuung zu stellen. Aber dadurch ist nicht gewährleistet, dass ein ggfs. eingesetzter Betreuer auch die Tante aus der Wohnung holt. Hier sollten Sie aber versuchen, zunächst mit dem Hausarzt der Tante Kontakt aufzunehmen, um mit diesem die Problematik zu besprechen.

Rechtlich möglich wäre es aber, von der Tante eine Unterlassung zu fordern und ihr den Umgang mit den Mietern zu verbieten.

Allerdings müssen Sie sich darüber bewußt sein, dass ein solcher Anspruch dann auch gerichtlich durchgesetzt werden müsste, da die Tante aufgrund Ihrer Schilderung eine bloßes Unterlassungserklärung kaum einhalten wird.

Versuchen sollte man ggfs durch bauliche Äbderungen, den Kontakt zwischen Tante und Mietern komplett zu unterbinden, sofern dieses baulich (und finanziell) möglich ist; z.B. durch getrennte Eingänge.

Möglich wäre es auch, den Miteigentumsanteil der Tante abzukaufen verbunden mit der Auflage, dass diese in ein betreutes Wohnen geht.


Mit freundlichen zGrüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER