Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Provisionsrückzahlungen Handelsvertreter


06.04.2005 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war bis vor kurzem als selbständiger Handelsvertreter für eine Gesellschaft als Versicherungsvermittler auf Provisionsbasis tätig.

Nun fordert diese Gesellschaft von mir die Rückzahlung bereits gezahlter Provisionen, da einige Kunden ihre durch mich vermittelten Versicherungsverträge gekündigt haben.

Ich weiß, dass die Rückforderung der Provision die gängige Praxis ist.

Allerdings würde ich gerne wissen, ob es eine zeitliche Begrenzung für diese Haftung gibt, d.h. wie lange muss ich meine Provision zurückzahlen, wenn ehemalige Kunden von mir ihre Verträge kündigen?

Für Ihre Antwort bin ich Ihnen dankbar.
Viele Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine einfache Antwort gibt es auf Ihre Frage leider nicht:

Der Provisionsanspruch eines Versicherungsvertreters darf vom Versicherungsunternehmen nur dann verweigert bzw. zurückgefordert werden, wenn die Stornierung eines Versicherungsvertrags auf Umständen beruht, die das Versicherungsunternehmen nicht zu vertreten hat (vgl. Baumbach/Hopt, HGB 29. Aufl. § 92 a Rdn. 10).

Die nähere Ausgestaltung des Provisionsrückzahlungsanspruches wird sich aus Ihrem mit dem Versicherungsunternehmen abgeschlossenen Vertrag entnehmen lassen. Möglich ist beispielsweise die Rückzahlung der Provision, falls der zugehörige Vertrag bzw. Vertragsteil vor Zahlung der gemäß dem abschlussprovisionspflichtigen Zeitraum erforderlichen Beiträge vollständig bzw. teilweise storniert wird. Es wird also auf den jeweiligen Vertrag ankommen, sofern Ihre Vereinbarung keine detaillierteren Regelungen enthält.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER