Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Produkthaftpflichtversicherung: Pflicht zum Abschluss bei GmbH ?


26.04.2007 17:11 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler



Gegeben sei ein Handelsunternehmen, das mit Elektronik-
produkten handelt.

Folgeschäden durch fehlerhafte Produkte entsprechend
ProdukthaftG sind zumindest vorstellbar.

Verletzt der GmbH - Geschäftsführer seine Pflicht aus
dem Anstellungsvertrag, wenn er keine Produkthaftpflichtversicherung abschließt ?

Wie kann sich der GmbH - Geschäftsführer in diesem Zusammenhang
vor Haftung wegen Pflichtverletzung schützen ?



Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Der Geschäftsführer einer GmbH hat in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden. Verletzt er diese Obliegenheit haftet er der Gesellschaft für den entstandenen Schaden.

Dabei ist dem Geschäftsführer allerdings ein sog. „unternehmerisches Ermessen“ einzuräumen. D.h. er kann auch risikoreiche Geschäfte abschließen, insb. ist unternehmerisches Handeln stets risikobehaftet. Sobald allerdings die Grenze des erlaubten Risikos überschritten ist, handelt der Geschäftsführer pflichtwidrig. Dies ist somit eine Frage des Einzelfalls und wird vorliegend darauf ankommen, inwieweit sich Produkthaftungsfälle aufdrängen sowie auch die Kosten- Nutzenrelation eines Versicherungsabschlusses im Vergleich zu der möglichen Schadenshöhe.

Der Geschäftsführer kann sich für seine Tätigkeiten mit einer sog. D & O – Versicherung selbst gegen die Schäden aus Pflichtverletzungen versichern.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -

http://www.ra-freisler.de
http://www.kanzlei-medizinrecht.net



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER