Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.473
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probleme nach Reparatur an unserer Heizung


12.01.2018 17:46 |
Preis: 48,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Auf Grund eines Korrosionsschadens musste bei unserer Heizung, die über eine Sole-Wärmepumpe betrieben wird, ein Warmwasservorratsbehälter ausgetauscht werden.

Die gesamte Anlage inklusive der beiden Vorratsbehälter ist von Stiebel Eltron.

Am Tag nach der Reparatur fuhren wir in Urlaub.

Als wir nach 1 Woche wieder kamen, stellte ich fest, dass die Warmwassertemperatur nur 38,7 Grad betrug. Ich rief bei der Firma an, die einen Mitarbeiter schickte um den Wärmepumpenmanger (WPM) neu einzustellen. Leider stellte sich bei dem Besuch heraus, das der MA keine Ahnung hatte, wie er dies tun sollte und er lies sich das System erst von mir erklären und rief dann zwei Mal Stiebel Eltron an um weitere Infos zu erhalten.

Diese Veränderung hatte für ca. 1 Woche vermeintlichen Erfolg, dann fiel die Anlage komplett aus. Das Auslesen des Fehlerspeichers zeigte dann allerdings, dass in dieser Woche mehrere Fehler aufgetaucht waren, die die Anlage versucht hatte zu kompensieren.

Der o.g. MA erschien nach Anruf schnell bei uns, drehte wieder an den Einstellungen und hinterließ schriftlich auf seinem Stundenzettel, dass er nichts machen könnte, eine Überprüfung durch Stiebel Eltron sollte evtl. durch seine Fa. erfolgen.

Am nächsten Tag war die gesamte Anlage nach diversen Fehlern wieder aus.

Ich rief wieder die Firma an und bat jemand anderen zu schicken, da der Kollege offensichtlich nicht weiter wusste. Leider kam er dann wieder. Drehte wieder wild an den Einstellungen und die Heizung war innerhalb von 6 Stunden wieder aus.

Zwei E-Mail an den Geschäftsführer in dieser Zeit blieben leider unbeantwortet. Heute hatte ich dann telefonischen Kontakt mit dem Stellvertreter des Geschäftsführers, der in meiner Abwesenheit bei uns zu Hause war und wieder eine Umprogrammierung vorgenommen hatte.

Danach erfolgte ein Telefonat mit ihm, in dem er mir erklärte, er hätte jetzt die Förderpumpen auf Dauerbetrieb geschaltet. Als Test.
Jetzt laufen drei 350W Pumpen im Dauerbetrieb und es wird trotzdem nicht richtig warm. Leider ist er trotz gegenteiliger Ankündigung nicht mehr telefonisch erreichbar.

In dem Telefonat erwähnte er beiläufig, dass der neue Behälter 100 Liter kleiner sei und der Kollektor eventuell etwas kleiner sei, als bei dem original Behälter.

Auf meine Nachfrage warum das so gemacht worden sei, meinte er erst das sei wohl ihm zuzurechen, dann behauptete er 200 Liter würden auch ausreichen und er wollte, dass wir sparen.

Eine SoleWP hat nicht so eine hohe Leistung wie eine normale Heizung und der Kollektor schafft es nicht die Wassertemperatur auf über 50 Grad anzuheben. Mit niedrigeren Temperaturen ist der Behälter für unsere Familie (5 Personen) nicht ausreichend bemessen, da wir auf Grund der niedrigeren Temperatur mehr Warmwasser benötigen, da kaum mit Kaltwasser gemischt wird.

Den Urlaub ausgerechnet stellt sich dieses Problem jetzt seit 2 Wochen.

Ich wollte der Firma anbieten, dass sie einen Behälter einbaut, der dem ursprünglichen entspricht und dass die Wärmepumpe von Stiebel Eltron oder einem Fachmann wieder in einen korrekten Zustand zurückgesetzt wird. Ich bin bereit die Differenz zum aktuellen Speicher zu bezahlen.

Wie muss ich mich verhalten, wenn die Fa. dem nicht zustimmt. Die Rechnung habe ich aktuell noch nicht beglichen.Es eilt natürlich etwas, da wir mit drei Kindern und ohne Heizung und warmen Wasser ein echtes Problem haben.

Wie viele Nachbesserungen sind zumutbar?
Eingrenzung vom Fragesteller
12.01.2018 | 17:49
12.01.2018 | 19:40

Antwort

von


992 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Die Gegenseite kann maximal zweimal nachbessern, danach können Sie von dem Auftrag zurücktreten und Schadensersatz verlangen. Alternativ können Sie dann auch eine andere Firma beauftragen, die Sache in Ordnung zu bringen und die Kosten der anderen Firma als Schadensersatz zu verlangen. Allerdings müssen Sie zuerst der Gegenseite eine Frist zur Reparatur zu setzen und die Beauftragung einer anderen Firma anzudrohen. Ohne eine solche Frist kann die Gegenseite dem Schadensersatz für die Beauftragung der anderen Firma entgehen.

Problematisch kann es aber mit dem kleineren Behälter werden, da Sie einen Auftrag für genau den verbauten Behälter unterschrieben haben. Sie müßten nachweisen, dass Sie die Größe nicht kannten und eigentlich einen größeren wollten. Ohne einen solchen Nachweis können Sie gegen den Willen der Firma leider nichts erreichen. Gelingt Ihnen der Nachweis, können und sollten Sie der Gegenseite eine Frist zum Einbau des größeren Behälters setzen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 13.01.2018 | 00:32

Guten Tag Herr Weber,
das war auch meine Rechtsauffassung. Ich habe die Frage hier auf Grund eines Artikels gestellt in dem darauf hingewiesen wird, dass im Werksvertragsrecht im ggs. zum Kaufrecht mehr als 2 Nachbesserungen gewährt werden müssen.

Bezug genommen wird u.a. auf ein Urteil des OLG Hamm, Az.: 21 U 86/12. Mir ist nicht ganz klar, was nun gilt. Ist es sinnvoll zur "Schadensfeststellung" die Innung anzurufen, wenn die betroffene Firma Innungsmitglied ist?

Danke,
OK

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.01.2018 | 14:42

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat gilt im Werkvertragsrecht nicht die Zwei-Nachbesserungsregel, allerdings haben Sie hier einen neuen Behälter gekauft, wodurch Kaufrecht anwendbar ist. Zudem besagt das Urteil im letzten Satz des ersten Absatzes, dass das Versäumen einer gesetzten Frist als eine Nacherfüllungsverweigerung anzusehen ist. Deswegen auch mein Rat, der Gegenseite eine Frist zu setzen.

Sie können die Innung anrufen, ich würde davon aber nicht allzuviel erwarten. Besser wäre es, einen örtlichen Anwalt einzuschalten, um eventuelle Fehler und Mißverständnisse zu vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

992 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61972 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war sehr hilfreich mit viel Details. Vielen Dank dafür.... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Perfekt. Ich danke sehr sehr herzlich! Auch, dass Sie bereit waren für diesen günstigen Preis zu antworten! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ob die Antwort korrekt ist, kann ich nicht bewerten, dennoch klingt es sehr einleuchtend, klar und deutlich. Ich möchte mich für die Antwort bedanken. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER