Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probleme mit Tiefgaragenstellplatz


| 26.07.2007 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe ein Problem mit meinem käuflich erworbenen Tiefgaragenstellplatz.
Über dem Stellplatz ist an der Decke eine Folie angebracht, die Farbpartikel abhalten soll, die von der Decke fallen.
So wurde mir das vom Vorbesitzer mitgeteilt. Diese Folie wurde vom Vorbesitzer angebracht. In dieser Folie sammelt sich aber nun
bei starkem Regen Wasser an. Was dazu führt, das Wasser durch die Folienbegrenzungen auf das Auto tropft.
Das Wasser ist aber sehr schädlich für den Autolack (nicht entfernbare Flecken), das wurde mir von anderen Stellplatznutzern bestätigt.
Diese Tiefgarage wird von mehreren Eigentümern/Mietern aus der näheren Umgebung genutzt. Sie ist nicht einem Wohnobjekt zugeordnet, sondern
es existiert ein eigenes Grundbuch.
Von meinen Hausmitbewohnern wurde mir mitgeteilt, das für die Plätze, die Eigentümer unseres Hauses gekauft haben, die gleiche
Wohnungsverwaltung tätig ist, wie für das Haus. Diese Wohnungsverwaltung habe ich nun vor ca. 4 Wochen angeschrieben, diesen oben aufgeführten
Mangel zu sichten und beheben zu lassen. Auf diesen Brief habe ich bis heute noch keinerlei Reaktion erhalten.
Meine Frage ist nun, was ich tun muss, um die Verwaltung zum Handeln zu bringen und welche Rechte ich als Eigentümer
habe, mein Eigentum zu schützen. Darf ich selbst den Mangel beheben und wer zahlt das?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
26.07.2007 | 20:13

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

1.Sie sollten zunächst abklären, ob die Hausverwaltung tatsächlich auch für die Tiefgarage zuständig ist. Dazu sollten Sie telefonisch nachfragen, das ist im Zweifel der schnellste Weg.
2.Eine Hausverwaltung ist – wie das Wort bereits sagt – normalerweise für Häuser und deren Verwaltung zuständig. Dabei behebt sie Mängel, die am gemeinschaftlichen Eigentum bestehen. Derartige Kosten trägt dann die Gemeinschaft. Sämtliche Arbeiten, die am Sondereigentum durchgeführt werden, trägt der jeweilige Eigentümer selbst.
3.Nach Ihrer Schilderung kann es durchaus sein, dass – sofern die Hausverwaltung überhaupt zuständig ist – der Mangel an Ihrem Sondereigentum besteht und Sie diesen auch selbst bezahlen müssen. Das lässt sich jedoch umgehend mit einem Telefonat mit der Hausverwaltung klären.
4.Ist die Hausverwaltung nicht zuständig, sind Sie selbst für die Behebung des Mangels zuständig und müssen dies auch selbst bezahlen.


Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.
Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
Diep, Rösch & Collegen
Fürstenstraße 3
80333 München
Tel: (089) 89 33 73 11 / (089) 45 75 89 50

info@anwaeltin-heussen.de
Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:

Meine Auskunft bezieht sich nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Bestimmte Rechtsfragen wie z. B. die Frage der Verjährung oder von Rückgriffsansprüchen gegenüber Dritten etc., können mit dieser Auskunft nicht abschließend geklärt werden, da es hier auf die Details im Einzelfall ankommt. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.


Bewertung des Fragestellers 11.10.2009 | 20:42


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.10.2009
4,6/5.0

ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht