Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probleme mit Fachhändler


15.12.2004 17:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Sehr geehrte Experten,

ich habe am 16.06.03 einen digitalen Sat Receiver für 299 Euro bei einem Elektronikfachhändler gekauft.

Im September 04 konnte ich plötzlich keinen Digitalton mehr hören.(Gerät defekt)

Ich brachte das Gerät zum Händler, er schickte es zum Hersteller.
Einige Wochen später was das angeblich reparierte Gerät wieder da, funktionierte aber nicht.(das Problem mit dem Digitalton war nach wie vor vorhanden)
Ich sofort zum Händler, dieser schickte den Receiver wieder zum Hersteller.

Diese Woche ein Anruf vom Händler, das Gerät wäre wieder da, kann aber nicht repariert werden. Angeblich hätte der Hersteller ein Tauschgerät angeboten( Preis 129 Euro und eine wichtige Eigenschaft fehlt, die mein defektes Gerät hatte)

Auch der Tausch gegen einen anderen Receiver, Preisbereich ca 129 Euro oder event. eine Kassengutschrift über diesen Bertrag wäre möglich.

Muß ich mich auf diesen Handel einlassen?? Die 129 Euro sind nicht einmal die Hälfte meines Rechnungsbetrags vom Juni 2003.

Kann ich die Rückerstattung des im Juni 2003 bezahlten Betrags von 299 Euro verlangen??? Oder eine Barauszahlung von wenigstens noch ca.200 Euro?? Oder steht mir ein Tauschgerät zu einem höheren Preis wie die 129 Euro zu???


Vielen Dank für Ihre Hilfe

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie brauchen sich auf den Ihnen angebotenen "Kuhhandel" nicht einzulassen.

Das Gerät ist während der gesetzlichen Gewährleistungszeit kaputtgegangen, so daß Ihnen die normalen gesetzlichen Gewährleistungsrechte zustehen.

Danach können Sie die Nacherfüllung verlangen, also die Lieferung eines mangelfreien Gerätes. Und zwar genau dasselbe Modell, wie Sie eines gekauft haben.

Da Sie zwischenzeitlich zwei erfolglose Reparaturversuche über sich haben ergehen lassen, können Sie nun auch einfach durch Erklärung gegenüber dem Händler von dem Vetrag zurücktreten. Dieser muß Ihnen dann gegen Rückgabe des Gerätes den vollen Kaufpreis zurückerstatten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER