Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Problem mit der Kündigung

| 01.08.2012 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Ich bin Auszubildende im 1. Lehrjahr und möchte den Betrieb wechseln, ich habe die Kündigung zum 31.7.12 datiert, da sie am 31.08.12 auslaufen soll. Nun gab es Probleme in der Poststelle vor Ort und ich weiß nicht, ob sie schon den Poststempel vom 31.7.12 auf den Brief gestempelt hat. Was mache ich wenn der Brief nun mit dem Poststempel 1.8.12 in die Firma kommt? Ist meine Kündigung dann immer noch zum 31.8.12 wirksam?
Ich habe eine 4 wöchige Kündigungsfrist, ist auch im Vertrag niedergelegt.

Sehr geehrte Fragestellerin,

auf das Datum des Poststempels kommt ist nicht an. Einzig entscheidend ist, wann die Kündigung Ihrem Arbeitgeber zugeht. Der Zugang muss sodann vier Wochen vor dem 31.8.2012 erfolgen, wenn eine vierwöchige Kündigungsfrist besteht.

Dies wäre im Jahr 2012 der 3.8.

Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Kündigung den Arbeitgeber erreicht haben, um wirksam zu werden. Wenn Sie die Kündigung am 31.7. 2012 der Post übergeben haben, ist sehr stark davon auszugehen, dass aufgrund der Postlaufzeiten eine Zustellung noch bis zum 3.8.2012 erfolgt.

Wenn Sie jedoch ganz sicher gehen wollen, sollten Sie entweder mit einem Boten, zum Beispiel mit einem Bekannten, die Kündigung in den Briefkasten des Arbeitgebers einwerfen oder vorab per Telefax die Kündigung übersenden.

Sie können auch die Kündigung per Einschreiben oder per Einschreiben mit Rückschein versenden, damit sie sodann eine entsprechende Bestätigung des Zugangs haben. Diese ist nämlich dann wichtig, wenn ihr Arbeitgeber bestreiten sollte, die Kündigung erhalten zu haben.

Gerne können Sie sich im Rahmen der kostenfreien Nachfrage an mich wenden, sofern noch weitere Informationen notwendig sind.

Bewertung des Fragestellers 01.08.2012 | 12:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.08.2012 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER