Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probezeit und Kundigung

| 22.03.2017 10:24 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa


Ich bin seit 1.10.2016 bei eine neue Arbeitgeber. In mein Vertrag ist kein Probezeit vereinbart. Gibts es trotzdem ein gesetzliches Probezeit ?

Mein Arbeitgeber teilte mir gestern Abend mündlich dass Sie von mir trennen wollen.Auf mein Frage nach der Grund haben Sie mir gesagt "Sie sind nicht angekommen. Sie passen nicht zu unseren Kultur. Sie haben mich auch mündlich Freigestellt. Heute will der Personalabteilung mit mir über ein einvernehmliche Trennung sprechen.

Ich bin seit 1.10.2016 erst bei diese Firma. Was sind mein Rechte ? Kann ich auf der Kündigungsfrist von 6 Monate (laut Vertrag) bestehen ? Kann ich ein Aufhebungsvertrag mit ein Abfindung verlangen ? In mein Arbeitsvertrag seht kein Klausel zu eine Probezeit. Gibt es trotzdem ein gesetzliches Probezeit ?

Ich hätte ein 30 Jahres alte Job aufgegeben um dieses neue Job anzunehmen. Der neue Arbeitgeber hat mich abgeworben und ich habe nicht beworben gehabt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage.

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Probezeit nicht.

Allerdings kann auch in einem Tarifvertrag, der auf Ihren Arbeitsvertrag anwendbar ist, eine Probezeit für Ihr Arbeitsverhältnis geregelt sein.

Sie sollten daher überprüfen, ob auf Ihr Arbeitsverhältnis ein Tarifvertrag zur Anwendung kommt bzw. insofern Ihren Arbeitgeber fragen.

Falls kein Tarifvertrag, der für die ersten sechs Monate eine Probezeit regelt, bezüglich Ihres Arbeitsverhältnisses vorhanden ist, dann kommt in der Tat nur die im Arbeitsvertrag vereinbarte Kündigungsfrist von sechs Monaten in Betracht.

Fazit: Prüfen Sie, ob ein Tarifvertrag mit der Regelung einer Probezeit vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, dann kann Ihr Arbeitgeber nur mit der im Arbeitsvertrag geregelten Kündigungsfrist von sechs Monaten kündigen. Alsdann wäre auch noch zu prüfen, ob das Kündigungsschutzgesetz zur Anwendung kommt. Dies setzt voraus, dass Sie länger als sechs Monate im Betrieb waren und der Arbeitgeber mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigt. Hinsichtlich eines Aufhebungsvertrages mit Abfindung spielt die Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes eine ganz wesentliche Rolle.


Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.03.2017 | 14:03

Mein Arbeitsvertrag ist auf kein Tarifvertrag gebunden. Es ist ein Leitende Angestellter Vertrag. Der Betrieb hat mehr als 10 Leute, ist ein Großkonzern.

Zur Kundigungsschutzgesetzt - nach mindestens 6 Monate zugehörigkeit - fehlen mir noch 9 Tagen. Kann ich dieses überbrucken mit Urlaubstage bzw. Krankheiten ?

Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.03.2017 | 16:45

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn kein Tarifvertrag, der eine Probezeit regelt, zur Anwendung kommt, dann kann nur mit der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist von sechs Moanten gekündigt werden.

Bezüglich der sechs Monatsfrist kommt es auf den Zugang der schriftlichen Kündigung an, d.h., wenn Ihnen die Kündigung erst nach sechs Monaten Zugehörigkeit zum Betrieb zugeht, greift das Kündigungsschutzgesetz. Mit Urlaubstagen bzw. Krankheit ist eine Überbrückung nicht möglich, entscheidend ist, um es noch einmal zu wiederholen, der Tag des Zugangs der Kündigung.

Falls Sie Hilfe benötigen, ohne weitere anwaltliche Beratung sollten Sie keinen Aufhebungsvertrag abschließen, können Sie sich gerne an mich wenden.


Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.03.2017 | 20:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 26.03.2017 4,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER