Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probezeit bei erneuter Anstellung bei demselben Areitgeber

| 11.12.2019 13:49 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Sehr geehrte Damen und Herren,

ein ähnlich gelagerter Sachverhalt wurde hier bereits unter,"Probezeit bei erneuter Anstellung
28.03.2015 13:04 | Preis: ***,00 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Michael Pilarski", behandelt.
-
Am 01.03.2017 schloss ich einen Arbeitsvertrag über eine geringfügig entlohnte Beschäftigung.
Unter §2-Beginn der Beschäftigung und Probezeit- wurde vereinbart:
Zitat:" Das Arbeitsverhältnis beginnt am 01.März 2017.Es ist nicht befristet.
Die ersten sechs Monate gelten als Probezeit. Während dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen gekündigt werden".
Das Arbeitsverhältnis wurde aus betriebsbedingten Gründen zum 31.05.2018 beendet und
ich erhielt vom Geschäftsführer, entsprechend meiner Arbeitsleistung, ein positives Arbeitszeugnis.
-
Im September dieses Jahres trat das selbe Unternehmen, nun unter einem neuen Geschäftsführer, an mich heran und es wurde erneut der o.g. Arbeitsvertrag über eine geringfügig entlohnte Beschäftigung von uns unterzeichnet.
Der o.g. §2 enthält nur ein neues Datum zum Beginn des Arbeitsverhältnisses, ansonsten exakt den gleichen o.g. Wortlaut. Ebenso enthält §1-Tätigkeit- exakt denselben Wortlaut, wie im alten Arbeitsvertrag, da es sich um dieselbe Tätigkeit handelt.
-
Zurzeit rechne ich mit einer Kündigung.
-
Unterliege ich wieder einen erneuten Probezeit und kann somit evtl.ohne Angabe von Gründen gekündigt werden?
oder:
Fällt die Probezeit des neu geschlossenen Vertrages weg (da ich bereits für das Unternehmen arbeitete und ein positives Arbeitszeugnis erhalten habe ) und hätte ich dann bei einer evtl.Kündigung einen Kündigungsschutz?

Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

da das neue Arbeitsverhältnis erst nach mehr als 12 Monaten nach Ende des vorherigen begann, ist nach meiner Einschätzung die Vereinbarung einer Probezeit möglich.

Aber selbst wenn für Sie die Probezeit nicht gelten würde, könnten Sie sich nicht auf das Kündigungsschutzgesetz berufen, da dafür Voraussetzung ist, dass Sie mehr als 6 Monate in dem Unternehmen ununterbrochen beschäftigt waren, was bei Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt nicht zutrifft; § 1 Absatz 1 KSchG .

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Rückfrage vom Fragesteller 11.12.2019 | 15:47

Sehr geehrter Herr RA Bordasch,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Haben Sie den von mir eingangs erwähnten Artikel -"Probezeit bei erneuter Anstellung" unter dem Link: https://www.frag-einen-anwalt.de/Probezeit-bei-erneuter-Anstellung--f272608.html, vom 28.03.2015 bei Ihrer Antwort mit einbezogen?

Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.12.2019 | 16:03

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, dass habe ich.

Der in dem dort angesprochenen Urteil darstellte Sachverhalt ist jedoch mit Ihrem nicht vergleichbar, da demnach die Grundlage der Entscheidung war, dass der Arbeitnehmer "bereits lange Zeit im Unternehmen tätig" war. Bei Ihnen dauerte die letzte Beschäftigung ca. 14 Monate und dann kam eine Unterbrechung von 15 Monaten. Daher ist aus meiner Sicht eine Probezeit problemlos vereinbar.


Mit freundlichen Grüßen



Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 12.12.2019 | 13:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bedanke mich für Ihre Antwort und Arbeit."
FRAGESTELLER 12.12.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79067 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, ich bin zufrieden mit der Beratung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, ausführlich und präzise. Eine sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und würde ich jederzeit weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER