Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probezeit - Art der Probezeit

27.08.2008 10:06 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe aktuell einen Arbeitsvertrag zur Unterschrift vorliegen.

Der Abschnitt zur Probezeit ist folgendermaßen forumliert:

"Die Anstellung erfolgt zunächst auf die Dauer von 6 Monaten zur Probe. Während der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis beiderseits mit einer Frist von 2 Wochen zum 15. oder zum Ende des Kalendermonats gekündigt werden. Eine Kündigung vor Dienstantritt ist ausgeschlossen. Mit dem Ablauf der Probezeit endet das Arbeitsverhältnis, sofern nicht spätestens 3 Wochen vor diesem Zeitpunkt seine Fortsetzung schriftlich vereinbart wird."

Im Grunde genommen handelt es sich doch hierbei um einen befristeten Arbeitsvertrag. Was passiert bei der Verlängerung des Arbeitsverhältnisses? Stehen dann unter Umständen alle getroffenen Vereinbarungen zu Gehalt, Urlaub, Sozialleistungen, etc. erneut zur Disposition? Würde mich ja dann unter Umständen erpressbar machen. Ist diese Art der Probezeit üblich? Was würden Sie mir raten? Soll ich auf die "klassische" Probezeit (unbebristetes Arbeitsverhältnis) bestehen?

Vielen Dank.

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne beantworte ich ihre Anfrage wie folgt :

Wie Sie schon richtig vermuten, handelt es sich bei ihrem Vertragsentwurf um einen befristeten Arbeitsvertrag.

Die Vereinbarung eines befristeten Arbeitsvertrages mit Probezeit, wie es ihnen vorgeschlagen wurde, ist grundsätzlich möglich. Soweit Sie den Vertrag somit unterzeichnen ergeben sich für Sie folgende Rechtsfolgen :
- Der Vertrag endet zum Ablauf des vereinbarten Zeitraums automatisch.
- Sie haben keinen Anspruch auf Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses, sondern müssen grundsätzlich einen neuen Vertrag oder eine Fortsetzung des bisherigen Vertrages vereinbaren.

Ihre weitere Frage bezüglich der Vertragsinhalte beantwortet sich so, dass tatsächlich alle Vereinbarungen bezüglich Gehalt, Urlaub etc.. zur Disposition stehen.

Die Vereinbarung eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses wäre demnach für Sie günstiger.

Ich bitte aber noch zu beachten, dass das Beschäftigungsverhältniss sich nach Ablauf der vereinbarten Zeit dann stillschweigend in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wandelt, wenn die Tätigkeit mit Kenntnis des Arbeitgebers über den vereinbarten Zeitraum fortgesetzt wird.

Bitte haben Sie dafür Verständnis das im Rahmen dieser Erstberatungsplattform nur eine erste Einschätzung ihrer Anfrage möglich ist und insbesondere das Hinzukommen bisher nicht genannter Umstände zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe Ihnen geholfen haben zu können und stehe Ihnen über die Nachfragefunktion,per Mail oder telefonisch bei Rückfragen zur Verfügung.
Sollten Sie an einer Beauftragung interessiert sein, kann ich Ihnen anbieten das Beratungshonorar dieser Plattform auf eine weitergehende Beauftragung anzurechnen.



Mit freundlichen Grüßen


Holger Hafer
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER