Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probeabo - Nachweispflicht der rechtzeitigen Kündigung

05.01.2009 13:24 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
ich habe im Jahr 2006 über das Internet ein Probeabo über 2 Monate bei einer Internetseite abgeschlossen, die eine automatische Teilnahme an Gewinnspielen ermöglicht. Nach Ablauf von 2 Monaten würde dies automatisch in einen 2-Jahres-Vertrag übergehen.
Innerhalb der 2 Monate habe ich fristgerecht per Fax gekündigt.

Durch einen Umzug bedingt habe ich jedoch den Nachweis über den Versand dieses Faxes verloren.

Diese Internetseite pocht auf Erfüllung des ihrer Meinung nach abgeschlossenen Vertrages und schickt mir regelmäßig Mahnungen.

Inzwischen wurde diese Angelegenheit einer Inkasso Gesellschaft übergeben, die mir eine Mahnung einschließlich weiterer Gebühren geschickt hat.

Jetzt meine Fragen:

1. Liegt die Verpflichtung, den entsprechenden Nachweis der fristgerechten Kündigung zu erbringen, bei mir oder bei dem Betreiber der Internetseite (wie gesagt, den Nachweis könnte ich nicht mehr erbringen)?
2. Ich bin vor einem halben Jahr von Deutschland nach Österreich gezogen, arbeite dort und habe dort auch meinen einzigen Wohnsitz. Können diese Forderungen auch in Österreich erhoben werden?


05.01.2009 | 13:42

Antwort

von


(433)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworten möchte.

1. Sie müßten die fristgerechte Kündigunbg beweisen, da Sie sich auf diese berufen.
Sollten Sie den Nachweis nicht erbringen können, so gilt die Kündigung im Zweifel als nicht erfolgt.

2. Die Forderungen können durch ein grenzüberschreitendes Mahnverfahren auch in Österreich eingezogen werden.
Die Zuständigkeit des Gerichts könnte sich dann lediglich ändern.Zuständig wäre nicht mehr das Gericht des Wohnsitzes des Gläubigers, sonders das Gericht das auch in der Hauptsache zuständig wäre.

Insofern wäre Ihnen hier in diesem Fall die Zahlung der Forderung anzuraten, da ansonsten weit höhere Kosten auf Sie zukommen könnten.

Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern. Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen. Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite.

Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von Frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.

Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung behilflich.

Mit freundlichem Gruß,
Rechtsanwältin Wibke Türk
(geb.Schöpper)


E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net


Rechtsanwältin Wibke Türk

ANTWORT VON

(433)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77068 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit "zwei Sätzen" den Sachverhalt präzise auf den Punkt gebracht und mich somit dahin geführt, das wesentliche vom unwesentlichen zu trennen. Die Antwort ist - jedenfalls für mich - absolut zielführend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe die Antwort erhalten, die ich mir erhofft hatte. Der Umfang der Antwort ist der Sache angemessen. RA hat sich klar geäußert und wirkt sehr kompetent. ...
FRAGESTELLER